Sanierung an der Naumburger Stadtmauer wird fortgesetzt

+
Abtragen und wieder aufmauern: Peter Bluhme (links) und Carsten Liesegang erneuern derzeit den maroden Schalenturm an der südlichen Naumburger Stadtmauer.

Naumburg. Zugemauert und mit einer Betonhaube bedeckt schlummerte der letzte Turmrest in Naumburgs mittelalterlicher Stadtbefestigung all die Jahre vor sich hin. Jetzt haben ihn Arbeiter einer Spezialfirma geweckt.

Der Schalenturm der südlichen Stadtmauer wird saniert und wieder begehbar gemacht.

Wie alt das Sandstein-Konstrukt genau ist, vermögen Peter Bluhme und sein Kollege Carsten Liesegang von der Firma Sosa nicht zu sagen. Sicher sei aber, sagt Bluhme, dass der Mauerabschnitt in absehbarer Zeit eingebrochen wäre. Die Sanierung und Freilegung, angeschoben vom Naumburger Geschichtsverein, kam dem zuvor.

Beim Freiräumen auf das Niveau der Straße An der Mauer, stellten die Experten fest, dass sich die Sandsteinschale vom Kern gelöst hatte. Sie wurde jetzt abgenommen und wird ab der kommenden Woche neu aufgemauert. Dann wird das Ganze mit dem Kern vernadelt, die Hohlräume verpresst. Im Mauerkopf entsteht eine begehbare Nische. Sie soll die ursprüngliche Funktion der Befestigungsanlage mit Türmen wieder erkennbar werden lassen.

Knapp 20.000 Euro kosten die Arbeiten nach Auskunft von Bürgermeister Stefan Hable, ein Teil der Summe wird durch Spenden gedeckt. (nom)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare