Sieben Einsatzabteilungen der Felsberger Wehren trafen sich zum Stadtfeuerwehrtag

Üben im Wettkampfstress

Erste Hilfe: Alexander Holl (11) von der Jugendfeuerwehr Felsberg demonstriert die stabile Seitenlage. Fotos:  Wenderoth

Niedervorschütz. Feuerwehrfahrzeuge bestimmten am Samstag das Straßenbild in Niedervorschütz, wo der Felsberger Stadtfeuerwehrtag stattfand. Zugleich feierte die Niedervorschützer Wehr ihr 90-jähriges Bestehen.

Bedauerlich fand es Stadtbrandinspektor Klaus Siemon, dass von den zehn Einsatzabteilungen in der Stadt drei fehlten (Felsberg, Heßlar und Melgershausen), obwohl derTag zugleich eine Übung st und sich eventuelle Schwachstellen erkennen lassen. nahmen nicht an dem Leistungsvergleich teil. Von den Jugendfeuerwehren, über die Einsatzabteilungen bis zu den Alters- und Ehrenabteilungen waren alle Gruppierungen in Niedervorschütz anwesend. Die Senioren trafen sich im Dorfgemeinschaftshaus bei Kaffee und Kuchen und zum Plaudern.

Unter der Federführung des stellvertretenden Stadtbrandinspektors Stefan Dippel waren vier Übungsszenarien und ein Fragebogen ausgearbeitet worden.

Besondere Anforderungen stellten dabei ein Zimmerbrand, bei dem eine Person im verrauchten Keller gesucht werden musste, und ein Schachtunfall dar. Dabei war davon ausgegangen worden, dass Kinder auf einer Baustelle gespielt hatten und eines der Kinder in aufeinandergestapelte Rohre gestürzt war. Dieses Kind musste nun mit den auf dem Einsatzfahrzeug vorhandenen Geräten aus dem Schacht gerettet werden.

Bei einem nachgestellten Unfall war Erste Hilfe besonders gefragt. Nicht nur Kraft, sondern auch viel Gefühl war bei der vierten Übungsstation gefordert. Von einer Pylone sollten mit der Rettungsschere rohe Eier zu einer zweiten Pylone transportiert werden. Dabei wurde deutlich, wie schwer dieses Rettungsgerät ist und wie viel Fingerspitzengefühl nötig war. Erstaunlicherweise gingen nur sechs Eier zu Bruch.

Speziell für den Nachwuchs

Für die Jugendfeuerwehren stand die Erringung der Jugendflamme der Stufe 2 mit Übungen aus Erster Hilfe, Staffellauf, Gerätekunde, dem richtigen Anlegen von Knoten und Stichen und einem Löschangriff im Vordergrund. 20 Jugendfeuerwehrleute erhielten nach dem erfolgreichen Durchlaufen der Stationen dieses begehrte Abzeichen und eine persönliche Urkunde. (zot)

Mehr in der gedruckten Ausgabe der Melsunger HNA

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare