Jessica Neubelt aus Großenenglis ist in einer RTL-Sendung zu sehen

Heute ist sie bei RTL als Jasmin zu sehen: Jessica Neubelt aus Großenenglis. Foto: Hintzmann

Grossenenglis. Plötzlich hieß Jessica Neubelt Jasmin, hatte mit 16 Jahren ein Kind bekommen und einen Mann, der nicht der Vater des Kindes sein wollte. Jessica, die in Großenenglis wohnt, hat für den Privatsender RTL eine Rolle in der Dokusoap „Betrugsfälle“ übernommen.

Am Donnerstag soll die Folge mit ihr ab 17 Uhr ausgestrahlt werden, hat die Produktionsfirma Norddeich der Familie mitgeteilt. Jessicas Mutter Petra Trau hatte ihre Tochter im Mai vergangenen Jahres auf eine Zeitungsanzeige aufmerksam gemacht. Geworben wurde für ein Casting, früher hätte man gesagt: ein Vorsprechen, in Kassel. Gesucht wurden Amateurschauspieler für die Serie, die wochentags auf RTL läuft.

Jessica bewarb sich über das Internet und wurde zum Casting eingeladen. Dort machte man zunächst einige Probeaufnahmen, erzählt Petra Trau, die ihre Tochter begleitet hatte. Im November meldete sich die Produktionsfirma Norddeich TV im Borkener Stadtteil und lud Jessica für zwei Tage nach Köln ein.

Gefilmt wurde in einer Privatwohnung. Jessica erhielt für ihre Hauptrolle in der Serie Texte, die sie nicht auswendig lernen, aber sinngemäß wiedergeben musste. „Es war harte Arbeit“, erinnert sich Jessica. Immer wieder mussten Szenen neu aufgenommen werden.

Schauspielerfahrung hatte die Schülerin der Gustav-Heinemann-Schule (GHS) noch nicht, als sie sich zum Casting meldete. So könne sie auch ihre Leistung schwer selbst einschätzen.

Jessica besucht die Abschlussklasse 10 der GHS und will im Anschluss zur Fachoberschule (FOS) in Schwalmstadt gehen, um später einen Beruf im sozialen Bereich zu ergreifen. Vielleicht will sie aber auch Schauspielerin werden, ergänzt sie.

Zunächst wollte sie aber einfach einmal ausprobieren, ob überhaupt schauspielerisches Talent in ihr stecke. Heute können sich die Fernsehzuschauer selbst ein Urteil darüber bilden.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare