Neujahrsempfang: Ehrenbrief für Lothar Neumann

+
Überraschung geglückt: Lothar Neumann, Vorsitzender der Volksbühne Bad Emstal, wurde für sein ehrenamtliches kulturelles Engagement durch Vizelandrätin Susanne Selbert mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen und der dazu gehörenden Anstecknadel ausgezeichnet.

Bad Emstal. Die Überraschung sollte glücken: Während des Neujahrsempfangs der Gemeinde Bad Emstal am Freitagabend (wir berichteten), saß Lothar Neumann zwar in der ersten Reihe, kaum einer ahnte jedoch zu Beginn der Veranstaltung, dass er bald im Mittelpunkt des Geschehens stehen würde.

Vize-Landrätin Susanne Selbert, die an diesem Abend zum Thema Ehrenamt sprach, hatte dann auch die Freude, einen Mann, der ein Beispiel für ehrenamtlichen Einsatz vor allem im kulturellen Bereich darstellt, genau für dieses Engagement auszuzeichnen: Lothar Neumann, den Vorsitzenden der Volksbühne Bad Emstal.

Seit der Gründung der Volksbühne im Jahr 1987 steht Neumann an der Spitze des inzwischen aus 100 Mitgliedern bestehenden Vereins. Er leitet die Geschicke des Vereins, ist als leidenschaftlicher Schauspieler auf der Bühne aktiv und zudem als Drehbuchautor.

Der 52-jährige Balhorner Gastronom hat das Ensemble geformt und zu einer festen Größe im Verband der Hessischen Amateurbühnen gemacht.

Susanne Selbert, Erste Beigeordnete des Landkreises Kassel, überreichte die Urkunde. In ihrer Laudatio würdigte sie die beispielhaften ehrenamtlichen Aktivitäten von Lothar Neumann, der dazu beigetragen habe, dass die nordhessische Region als Märchenland der Brüder Grimm stärker in den Fokus der Öffentlichkeit rückte.

Bilder des Empfangs

Neujahrsempfang der Gemeinde Bad Emstal

Publikumsmagnet Volksbühne

Denn die seit 1990 alljährlich aufgeführten Weihnachtsmärchen stammen zwar überwiegend von den Grimms, wurden jedoch, wie auch auch die ebenfalls beliebten Schwänke der Volksbühne, von Neumann textlich überarbeitet und inszeniert. Das gelingt Neumann ein ums andere Mal auf so hervorragende Weise, dass die Vorstellungen der Volksbühne eigentlich immer ausverkauft sind.

Lothar Neumann, der sonst so Wortgewandte, war ebenso überrascht wie gerührt. Er nehme den Landesehrenbrief für den gesamten Verein entgegen. Denn, so der Ausgezeichnete: „Was wäre der Erste ohne all die anderen im Verein? Nichts.“ (nom/zih)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare