Felsbergs Internetseiten sind benutzerfreundlich, klar gegliedert und meist auf dem aktuellen Stand

Übersichtlich und informativ: www.felsberg.de

Felsberg. Am Internetauftritt der Stadt Felsberg gibt es nur wenig zu kritisieren. Die Seiten sind klar gegliedert, sehr gut mit weiteren Seiten verlinkt, bieten viele ausführliche Erläuterungen, oftmals auch mit Bildern.

Allein bei „Familienfreundliche Kommune“, ein Etikett auf das Felsberg stolz ist und mit dem die Stadt um junge Familien wirbt, finden sich zahlreiche Informationen über alles, was Eltern, Kinder und Jugendliche betrifft.

Ansprechpartner zu nennen, meist auch mit der Möglichkeit, eine E-Mail zu formulieren, ist fast überall selbstverständlich.

Wer wissen will, wie es um die Sanierung des Abwassersystems bestellt ist, findet Informationen. Wer wissen will, wo es noch einen freien Bauplatz gibt, wird ebenfalls fündig. Lagepläne und Kosten ergänzen den städtischen Service.

Nicht immer auf dem neuesten Stand sind die Protokolle der Stadtverordnetensitzungen. Aber was vor wenigen Wochen noch fehlte, ist nun nachzulesen. Ein Punkt, auf den Bürgermeister Volker Steinmetz viel Wert legt.

Nützliche Suchfunktion

Ein echter Pluspunkt, den nicht alle kommunalen Seiten vorzuweisen haben, ist die Suchfunktion. Einfach das Stichwort, zum Beispiel „Einwohnerzahl“ eingeben und suchen lassen, und schon hat man die aktuelle Zahl. So waren es am Stichtag 10 792 Menschen, die in Felsberg und den Stadtteilen lebten.

Lesen Sie auch:

Spangenberg.de geizt mit optischen Reizen

Ein anderes Beispiel: Eröffnungsbilanz. Wieviel Kapital steckt in Felsbergs Immobilien, wie hoch sind die Außenstände, wie viel Geld hat die Stadt auf den Konten. Aktuell ist das freilich nicht, denn die Eröffnungsbilanz wurde zum Stichtag 1. Januar 2009 erstellt. Und um sie zu verstehen, braucht es schon eine gehörige Portion an Verwaltungsvokabular.

Doch: Felsberg geht mit den Zahlen, hinter denen das Geld aller Bürger steckt, offen um. Nicht jede Kommune tut das.

Hilfreich ist das Inhaltsverzeichnis (Sitemap). Denn wer den exakten Begriff für die Suchfunktion nicht kennt, kommt damit nicht weiter, wohl aber mit dem Inhaltsverzeichnis. Diesen Service bieten inzwischen die meisten kommunalen Internetseiten.

Damit die Homepage der Drei-Burgen-Stadt, auf der selbstverständlich auch die der Stadt gemeldeten Veranstaltungen zu finden sind, immer aktuell ist, kümmert sich mindestens ein Mitarbeiter pro Abteilung darum.

Hilfe für Sehbehinderte

Im Übrigen ist die Seite barrierefrei. Das heißt: Sehbehinderte können sich mit der entsprechenden Hardware, einer Braille-Zeile und einer Vorlesesoftware durch die Seiten navigieren.

www.felsberg.de

Von Brigitte Müller-Neumann

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare