Aus dem früheren Amtsgericht in Homberg wird das Ärztehaus

Der Umbau läuft

Der Kran steht: Das alte Amtsgericht Homberg wird zum Ärztehaus umgebaut. Foto: Privat

Homberg. Am ehemaligen Amtsgericht Homberg laufen die Bauarbeiten auf Hochtouren. Das Gebäude soll zu einem Ärztehaus umgebaut werden.

In der vergangenen Woche ging es los. Bagger arbeiten, ein Kran wurde aufgestellt und Arbeiter haben mit Presslufthämmern Löcher in die Wände gebrochen.

Die alte Sandsteintreppe wurde verkleidet, da sie erhalten werden soll, während am früheren Gerichtssaal die Vertäfelung abgenommen wurde.

Am 1. Juli geht es los

Bereits am 1. Juli soll eine Arztpraxis ein das Haus einziehen. Die Homberger bekommen aber schon zuvor eine Möglichkeit, sich auf der Baustelle umzusehen. Am Samstag, 25. Februar, findet von 10 bis 14 Uhr ein Tag der offenen Tür statt. Mitarbeiter der Bauverwaltung geben dann auch Auskunft über die Arbeiten.

Bauleiter Jochen Gontermann hat ein Büro im Gebäude, um sich mit den Baufirmen abzustimmen und die Arbeiten zu koordinieren.

„Es geht jetzt Schlag auf Schlag“, sagt Architekt Gontermann über die Fortschritte an der Baustelle. Und es gibt viel zu tun, angefangen von Rohbauarbeiten über neue Wände und eine Heizungsanlage bis hin zu neuen Fenstern. Alles werde an die Funktion eines Ärztehauses angepasst.

Die komplette Elektrik und die Sanitäranlagen werden neu installiert. Außerdem werde auf energiesparendes Arbeiten geachtet. Dabei werde der Charakter des klassizistischen Gebäudes jedoch nicht verändert. (ode)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare