Unbekannte randalierten an der Bahnhofstraße in Treysa

Reste einer Verwüstungsaktion: Leere Blumenkästen und zerschmetterte Birnen sind Zeugen der nächtlichen Aktion. Fotos Bohl/nh 

Treysa. Unbekannte haben in der Nacht zu Dienstag an der Bahnhofstraße in Treysa randaliert. Blumen und Büsche wurden aus den Kästen am Straßenrand gerissen, Lichterketten fürs Weinfest an der Totenkirche teilweise zerstört und Findlinge auf die Straße gerollt.

Die Geschäftsinhaber der Bahnhofstraße beseitigten die Schäden sofort und bepflanzten die Blumenkübel neu. So brachte beispielsweise Jens Breimaier, Inhaber der Hirsch-Apotheke, eine Stunde mit den Aufräumarbeiten zu.

Nach Angaben von Christian Herche, Vorsitzender der Handels- und Gewerbevereinigung Treysa, muss die Kübelbepflanzung aufgrund von Vandalismus etwa alle zwei Wochen erneuert werden. HNA-Zusteller Manfred Gebauer berichtete, dass er in der Nacht die ersten Spuren beseitigte. Auf seiner Tour räumte er einen großen Stein in der Steingasse beiseite.

In den vergangenen Wochen kam es immer wieder zu Verwüstungen. So waren nach dem Pfingstwochenende nach Angaben von Herbert Schäfer von der Wäscheetage Schäfer die Blumen ausgerissen und auf den geparkte Autos verteilt worden. Auch die zerstörten Lichterketten an der Totenkirche seien nichts neues. Alle Jahre würden die Ketten abgerissen und die Birnen herausgeschraubt, erklärten Mitarbeiter der Stadt. (jb)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare