Vandalismus an Drei-Burgen-Schule in Felsberg 

Unbekannte warfen Fensterscheiben ein

+
Symbolbild

Felsberg. Unbekannte haben in der Nacht zu Sonntag auf dem Gelände der Drei-Burgen-Schule an der Unteren Birkenallee in Felsberg zehn Fensterscheiben eingeworfen.

Die Tatzeit lag laut Polizei zwischen Samstag, 20.30 Uhr und Sonntag, 9.15 Uhr. Der Schaden beläuft sich auf 5000 Euro.

Die Täter warfen mit Bier- und Schnapsflaschen Fensterscheiben am Mehrgenerationenhaus, der Cafeteria und dem Hauptgebäude der Drei-Burgen-Schule ein.

„Wir sind fassungslos, wie jemand so aggressiv Dinge zerstören kann, von denen alle Schüler profitieren“, sagt Schulleiter Karl-Werner Reinbold. Dabei ging es nicht nur um die kaputten Scheiben. In der Cafeteria waren die Scherben in die Essenausgabe geflogen – deshalb gab es dort am Montag, dem ersten Schultag nach den Sommerferien, kein Mittagessen. Am Dienstag werde der Betrieb in der Cafeteria aber wieder normal laufen, sagt der Schulleiter.

„Es passiert hier immer mal wieder etwas am Wochenende“, berichtet Reinbold. Man könne das Schulgelände aber nicht absperren, da beispielsweise auch die Stadtjugendpflege dort untergebracht sei.

Wer die Täter waren, ist unklar. Fest steht aber, dass Schüler am Wochenende auf dem Schulgelände gefeiert hatten. Möglicherweise wurden sie Zeugen der Tat. 
 • Hinweise: Polizei Melsungen, Tel. 05661/70890

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion