A49: Zwei Unfälle in kurzer Zeit - Vollsperrung aufgehoben

Wabern/Borken. Gleich zwei Unfälle ereigneten sich am Freitagmorgen gegen 7 Uhr auf der Autobahn 49 zwischen den Anschlusstellen Wabern und Borken. Erst übersah ein Lastwagenfahrer beim Überholen ein Auto, wenig später fuhr am Stauende ein Trabant gegen einen Kleinlaster.

Gegen 6.45 Uhr setzte ein Lasterfahrer, der mit seinem Fahrzeug in Richtung Kassel unterwegs war, zum Überholen an. Der 61-Jährige aus Jesberg setzte den Blinker und zog danach nach Angaben der Autobahnpolizei Baunatal leicht auf die linke Fahrspur. Er übersah dabei aber einen 48-Jährigen aus Borken, der mit seinem Auto bereits auf dem linken Fahrstreifen unterwegs war. Dadurch geriet der Borkener mit seinem Daewoo ins Schleudern und prallte gegen die Leitplanke. Schließlich landete der Wagen auf der Mitte der Autobahn.

Einen Zusammenstoß zwischen Laster und Auto gab es nicht. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Allerdings musste die Autobahn für eine Stunde voll gesperrt werden, weil der Wagen Öl verlor. Die Feuerwehr aus Fritzlar sowie die Autobahnmeisterei waren im Einsatz. Der Sachschaden beträgt 3000 Euro.

In Folge des Rückstaus durch die Vollsperrung kam es auf der Strecke zu einem weiteren Unfall. Eine 18-Jährige aus Borken fuhr mit ihrem Trabant auf einen Kleinlaster auf. In dem Kleinlaster saß eine 32-Jährige aus Neuental, die wegen des Rückstaus ihr Fahrzeug abbremsen musste. Dies bemerkte die Fahranfängerin zu spät. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Sachschaden: 4000 Euro. (may)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion