Unfall auf der A 49 bei Borken: Auto fährt in Unfallstelle - zwei Schwerverletzte

Borken. Drei Verletzte hat ein Unfall gefordert, der sich am Dienstagmorgen auf der A 49 ereignet hat. Dabei war ein Fahrer mit seinem Auto auf ein Anhängergespann gefahren. Anschließend fuhr ein weiteres Fahrzeug in die Unfallstelle.

Zu dem Unfall kam es laut Polizei, als ein 24-Jähriger aus Borken mit seinem Wagen Richtung Kassel unterwegs war. Zwischen den Anschlussstellen Borken und Wabern wurde er nach eigenen Angaben durch eine vom Beifahrersitz herabrutschende Tasche abgelenkt. Als er die Tasche aufheben wollte, schaute er einen moment nicht auf die Straße und fuhr mit seinem Auto auf das vor ihm fahrende Anhängergespann, das von einem ebenfalls aus Borken stammenden 55-Jährigen gesteuert wurde.

Durch den Aufprall riss der mit Sperrmüll beladene Anhänger ab und wurde in einen Graben geschleudert. Der Wagen des 55-Jährigen kam auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen. Der Wagen des 24-Jährigen fuhr nach dem Unfall zunächst in die Mittelschutzplanke und kam anschließend ebenfalls im Graben zum Liegen.

Kurze Zeit später krachte ein auf dem linken Fahrstreifen fahrendes Auto, das von einem 25-Jährigen aus Borken gelenkt wurde, in den Unfallwagen des 55-Jährigen. Zu dieser Zeit war glücklicherweise niemand im Fahrzeug. Die beiden 24- und 55-jährigen Männer retteten sich mit einem Sprung über die Mittelschutzplanke.

Der 25-Jährige, der mit seinem Auto in den stehenden Wagen gekracht war, und sein 19-jähriger ebenfalls aus Borken stammender Beifahrer verletzten sich bei dem Unfall schwer und wurden von einem Rettungswagen in ein Fritzlarer Krankenhaus gebracht. Auch der 55-Jährige hatte sich bei dem ersten Auffahrunfall verletzt und kam vorsorglich zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. Alle beteiligten Fahrzeuge wurden bei dem Unfall erheblich beschädigt. Der Schaden wurde der Polizei mit etwa 27.000 Euro beziffert.

Die A 49 war an der Unfallstelle für etwa zwei Stunden voll gesperrt.(ots/mak)

Aus Rücksicht auf Opfer und Angehörige haben wir die Kommentarfunktion zu diesem Artikel gesperrt. (HNA Online)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion