Zwischen Anschlussstelle Guxhagen und Dreieck Kassel-Süd

Unfall auf der A7: Auto fuhr nach Reifenplatzer in die Böschung

+

Guxhagen. Viel Glück im Unglück hatte am späten Montagabend ein Autofahrer auf der A7 zwischen der Anschlussstelle Guxhagen und dem Dreieck Kassel-Süd.

Der 68-jährige Mann aus Steinhagen war in Richtung Nord unterwegs, als ihm gegen 23 Uhr kurz hinter der Anschlussstelle Guxhagen ein Reifen platzte. Der Audi A 6 wurde manövrierunfähig und schleuderte quer über die Fahrbahn. Das Fahrzeug prallte in die Böschung und blieb dort neben dem Standstreifen stehen. Ein vorbeifahrender Lkw-Fahrer hatte den Unfall bemerkt und alarmierte sofort den Rettungsdienst. Anschließend befreite er den Mann aus seinem schwer beschädigten Fahrzeug und leistete Erste Hilfe. Weitere Fahrzeuge waren nicht in den Unfall verwickelt.

Der Notarzt aus Melsungen und die Besatzung eines Rettungswagens kümmerten sich um den Fahrer, der allein in seinem Fahrzeug gesessen hatte. Er wurde vor Ort ambulant behandelt. Er hatte nur leichte Prellungen erlitten. Die Freiwillige Feuerwehr aus Guxhagen war mit elf Einsatzkräften an der Unfallstelle. Die Feuerwehrleute sicherten gemeinsam mit Beamten der Autobahnpolizei den Unfallort, stellten den Brandschutz sicher und streuten ausgelaufene Betriebsstoffe ab. Die ebenfalls alarmierten Kräfte der Berufsfeuerwehr Kassel konnten ihre Einsatzfahrt abbrechen.

Die Autobahnpolizei gibt den Schaden an dem 15 Jahre alten Auto mit 2500 Euro an. Ein Bergungsunternehmen transportierte den demolierten Audi von der Unfallstelle. Am Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

In diesem Bereich ist der Unfall passiert:

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion