Nach Verkehrsunfall

Neukirchen/Asterode: 20-jähriger Autofahrer nach Unfall schwer verletzt

+
Unfall: Zwischen Neukirchen Knüll und Neukirchen Asterode ist die B 454 voll gesperrt.

Neukirchen/Asterode. Zu einem sehr schweren Verkehrsunfall kam es am Donnerstagmittag gegen 12.20 Uhr auf der Bundesstraße 454 zwischen Oberaula und Neukirchen.

Der 20 Jahre alte Fahrer eines Audi TT befuhr die Bundesstraße in Richtung Schwalmstadt, als er kurz vor der Ortseinfahrt Neukirchen in einer Rechtskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Er war mit dem Pkw von Asterode kommend in Richtung Neukirchen unterwegs. Kurz vor Neukirchen kam er mit dem Wagen aus ungeklärter Ursache in Schleudern. Vermutlich hatte der Fahrer versucht, den Audi abzufangen, wobei er nach rechts über den Fahrbahnrand hinausschoss. 

Unfallort: die B 454 zwischen Neukirchen und Asterode.

Im weiteren Verlauf schleuderte der Audi nach links über die gesamte Fahrbahn, rutschte quer eine Böschung hinunter und prallte gegen einen Baum. Von dort abgeprallt drehte sich das Fahrzeug und krachte mit dem Heck gegen einen weiteren Baum, der sich in das Fahrzeug bohrte. Dabei wurde der Baum entwurzelt und brach durch. Erst ein dritter Baum stoppte schließlich die Horrorfahrt. 

Der Fahrer wurde im Fahrzeugwrack eingeklemmt und musste mit schweren Rettungsgeräten von Feuerwehrleuten aus dem völlig zerstörten Fahrzeug geschnitten werden. Über eine Stunde war der schwerstverletzte Mann im Fahrzeug eingeklemmt und wurde während dieser Zeit von einem Notarzt und mehreren Rettungsassistenten betreut. 

Nachdem der Fahrer, der an drei verschiedenen Stellen im Fahrzeug eingeklemmt war, befreit war, wurde er an die Besatzung eines Rettungshubschraubers übergeben, der ihn ins Marburger Klinikum brachte. Die Bundesstraße musste für Stunden gesperrt werden. Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Gutachter hinzugezogen. Das Unfallfahrzeug wurde sichergestellt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. (ytv/aqu)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion