Autobahn bei Guxhagen

Unfall auf der A7: Transporter kracht in Betonschutzwand - Kilometerlanger Stau

Unfall mit Transporter auf der A7 bei Kassel (Guxhagen) - langer Stau
+
Nach dem Unfall mit einem Transporter auf der A7 bei Guxhagen bildete sich ein langer Stau.

Der Fahrer eines Transporters hat auf der A7 bei Guxhagen die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und ist in eine Schutzwand gekracht - es bildete sich ein langer Stau.

Guxhagen - Der Unfall ereignete sich am Sonntagmorgen gegen 8 Uhr auf der A7 bei Guxhagen zwischen den Anschlussstellen Melsungen und Guxhagen. Zwei Brüder aus Wörth am Main waren mit ihrem VW Crafter in Richtung Norden auf der A7 unterwegs.

Kurz hinter dem Parkplatz Quillerwald kam der 27-jährige Fahrer des Transporters auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern und krachte in die Betonschutzwand, welche die beiden Richtungsfahrbahnen trennt. Der Transporter blieb dann quer auf den beiden rechten und mittleren Fahrspuren stehen.

Der Fahrer eines Transporters hat auf der regennassen A7 bei Guxhagen die Kontrolle verloren und ist in eine Betonschutzwand gekracht.

Unfall auf der A7: Rettungshundestaffel zufällig vor Ort

Eine zufällig mit zwei Fahrzeugen vorbeikommende Rettungshundestaffel der Freiwilligen Feuerwehr Klingenberg-Trennfurt (Bayern), die auf dem Weg zu einer gemeinsamen Übung mit ihren Kameraden in Witzenhausen waren, sicherten die Unfallstelle ab und kümmerten sich um die beiden Insassen des Unfallfahrzeuges.

Unfall auf der A7: Kilometer langer Stau bei Guxhagen

Da der Verkehr nur einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt werden konnte bildete sich zwischen den Anschlussstellen Melsungen und Guxhagen ein kilometerlanger Stau, der sich erst nach dem Abtransport des Fahrzeugwracks auflöste.

Als Unfallursache vermuten die Beamten der Autobahnpolizei Baunatal nicht angepasste Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn. Der Sachschaden wurde auf 5000 Euro geschätzt. (Helmut Wenderoth)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion