Unfall am Bahnhof Wabern: Baufahrzeug riss Oberleitung nieder

Wabern. Bei Bauarbeiten am Bahnhof Wabern sind Teile der Oberleitung beschädigt worden. Der Unfall sorgte für zahlreiche Zugverspätungen und Zugausfälle.

Wie die Bundespolizei am Dienstag mitteilte, ereignete sich der Zwischenfall am Montagmittag, als ein Baustellenfahrzeug Schotter auf der Ladestraße abgeladen hat. Bei den Arbeiten wurden Teile der Oberleitung beschädigt. Die Folge: Haltedrähte sind gerissen und die Konstruktion geriet in Schieflage.

Als ein Regionalexpress in Richtung Kassel losfuhr, rutschte der Stromabnehmer der Lok vom Fahrdraht ab, schnellte nach oben und fiel in sich zusammen. Der Stromabnehmer wurde dadurch komplett zerstört, der Zug konnte nicht weiterfahren. Die Deutsche Bahn schätzt den Schaden auf 13.000 Euro.

Die rund 300 Passagiere konnten den Zug unverletzt verlassen, nachdem der Regionalexpress von einer Rangierlok in den Bahnhof Wabern zurückgeschoben worden war. Der Fernverkehr wurde anschließend über Fulda umgeleitet. Die Reparatur dauerte bis in die Abendstunden.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet. Ersten Ermittlungen zufolge soll der Lkw-Fahrer nicht bemerkt haben, dass er die Beschädigung an der Oberleitung verursacht hat.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion