Motor fing Feuer

A7 bei Guxhagen voll gesperrt: Lkw steht in Flammen

Ausgebrannter Lkw nach Feuerwehreinsatz auf A7.
+
Auf der A7 bei Guxhagen brannte die Zugmaschine eines LKW komplett aus.

Bei einem Unfall ist eine Lkw-Zugmaschine auf der A7 bei Guxhagen in Brand geraten. Die Polizei sperrte die Autobahn Richtung Süden zeitwillig komplett ab. 

Guxhagen - Ein 25-jähriger polnischer LKW-Fahrer war am Mittwochabend, 13.01.2021, mit seinem LKW auf der A 7 von Grasleben im Kreis Helmstedt (Niedersachsen) in Richtung Süden unterwegs. Er transportierte 25 Tonnen Salz-Lecksteine, die er bei Kali und Salz geladen hatte und nach Frankreich bringen wollte.

Als er gegen 18.30 Uhr die Steigungsstrecke hinter der Anschlussstelle Guxhagen befuhr, begann der Motor der Zugmaschine plötzlich zu stottern. Der Fahrer lenkte seinen Zug sofort auf die Standspur. Er hatte gerade noch Zeit, seinen Rucksack mit dem Personalausweis aus dem Führerhaus mitzunehmen, da hatten die Flammen, vom Motor her kommend, schon die gesamte Fahrerkabine erfasst. Der Fahrer blieb unverletzt.

Als die Freiwillige Feuerwehr Guxhagen an der Einsatzstelle, die sich etwa zwei Kilometer hinter der Anschlussstelle Guxhagen in Richtung Süd befand, ankam, stand das gesamte Führerhaus in Flammen. Das Feuer drohte, sich auch auf den Auflieger auszubreiten. Durch den schnellen Einsatz der Guxhagener Einsatzkräfte konnte dies aber verhindert werden. Lediglich ein Teil der Plane wurde beschädigt.

Brand auf A7: Rettungswagen wurde nicht benötigt

Mit Löschwasser und Schaum konnten die unter Atemschutz arbeitenden Feuerwehrleute die Flammen eindämmen. Unterstützt wurden die 20 Guxhagener Kameraden von der Freiwilligen Feuerwehr Melsungen, die mit 11 Einsatzkräften vor Ort war. Die Melsunger leuchteten mit dem Flutlichtfahrzeug die Einsatzstelle aus und sicherten den Löschwasserbedarf. Die Einsatzleitung hatte Gemeindebrandinspektor Markus Brandenstein (Guxhagen).

Nachdem das Feuer gelöscht war, pumpten die Feuerwehrleute mit einer Spezialpumpe noch mehrere hundert Liter Diesel aus den beiden Kraftstofftanks der Zugmaschine in Spezialfässer ab. Bereits ausgelaufene Betriebsstoffe wurden mit Ölbindemittel abgestreut. Mit der Wärmebildkamera wurden versteckte Glutnester aufgespürt und abgelöscht. Auch das Team eines Rettungswagens des DRK Homberg war an der Einsatzstelle. Sie brauchten allerdings nicht mehr einzugreifen.  

A7 bei Guxhagen voll gesperrt: Lkw steht in Flammen

Lkw nach Brand auf A7. Feuerwehr-Einsatzkräfte im Vordergrund.
Lkw nach Brand auf A7. Feuerwehr-Einsatzkräfte im Vordergrund.
Lkw nach Brand auf A7. Feuerwehr-Einsatzkräfte im Vordergrund.
Lkw nach Brand auf A7. Feuerwehr-Einsatzkräfte im Vordergrund.
A7 bei Guxhagen voll gesperrt: Lkw steht in Flammen

Brand nach technischem Defekt auf A7: Autobahn zeitweilig voll gesperrt

Die Beamten der Polizeiautobahnstation Baunatal sicherten die Einsatzstelle und leiteten eine Vollsperrung der Richtungsfahrbahn in Richtung Süd ein. Dichter Rauch, der über die Autobahn zog und die Gefährdung der Einsatzkräfte durch vorbeifahrende Fahrzeuge machten diese Sperrung notwendig.

Ab 19.45 Uhr konnte der Verkehr einspurig an der Brandstelle vorbeigeführt werden. Mittlerweile hatten sich die Fahrzeuge auf einer Strecke von über fünf Kilometern gestaut. Die Beamten gehen, nach ersten vorsichtigen Schätzungen, von einem Schaden von mindestens 85 000 Euro aus. Der LKW wurde von einem Bergungsunternehmen von der Brandstelle abgeschleppt. (Helmut Wenderoth)

Bei Duderstadt wurde ein Radfahrer bei einem Unfall schwer verletzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare