Unfall auf der A 7 mit drei Verletzten

+

Felsberg. Zu einem Unfall mit drei Fahrzeugen kam es am zweiten Weihnachtstag um 12.30 Uhr auf der Autobahn 7 Richtung Norden kurz hinter der Anschlussstelle Melsungen.

Eine Familie aus Lüneburg war mit ihrem Ford auf der Rückfahrt aus dem Weihnachtsurlaub. Außer den Eltern saßen noch zwei Kinder in diesem Fahrzeug. Etwa 1000 Meter hinter der Auffahrt Melsungen fuhr der Wagen auf der mittleren Fahrspur Richtung Norden. Beim Versuch, auf die linke äußere Spur zu fahren, übersah der Mann einen hinter ihm fahrenden BMW aus Weilheim.

Unfall auf der A 7 mit drei Verletzten

Der Fahrer des mit zwei Personen besetzten Wagens konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen. Die Autos kollidierten. Ein ebenfalls auf der mittleren Spur fahrendes Wohnmobil aus Ratzeburg mit drei Insassen wurde von dem Ford ebenfalls beschädigt und konnte die Weiterfahrt nicht mehr fortsetzten. In dem Wohnmobil wurde die Beifahrerin verletzt und vom Rettungsdienst aus Guxhagen in die Asklepios-Klinik nach Melsungen gebracht.

Im dem Fahrzeug des Unfallverursachers wurden die beiden Kinder leicht verletzt, von denen eines mit dem Melsunger Rettungswagen zur Beobachtung ins Klinikum Kassel gebracht wurde. Alle Verletzten wurden von der Notärztin aus Melsungen versorgt.

Die Freiwillige Feuerwehr Melsungen war mit drei Fahrzeugen im Einsatz. Die Feuerwehrleute beseitigten Trümmerteil von den Fahrbahnen und streuten mit Ölbindemitteln ausgelaufene Betriebsstoffe aus den beschädigten Pkw ab. Infolge des Unfalls und der Sperrung von zwei Fahrstreifen kam es zu einem Stau von über vier Kilometern Länge zwischen den Anschlussstellen Malsfeld und Guxhagen, der sich erst am späten Mittag auflöste. (zot)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare