Mann war eine Stunde eingeklemmt

Unfall mit Wohnmobil auf B 254: 20-Jähriger leicht verletzt - Video

Gebersdorf. Glück im Unglück hatte ein junger Fahrer bei einem Unfall am Sonntag. Er erlitt nur leichte Verletzungen, teilte die Polizei am Sonntagnachmittag mit. Eine Stunde lang war ein junger Mann aus Homberg nach einem Unfall in einem Wohnmobil eingeklemmt.

Der 20-Jährige war am Mittag mit dem Fahrzeug auf der B254 in Höhe Gebersdorf gegen einen Baum gefahren. Die Rettungsarbeiten vor Ort gestalteten sich äußerst schwierig. Aus noch ungeklärter Ursache war der Mann gegen 12.15 Uhr von der Bundesstraße abgekommen. An dem Unfall war nach ersten Erkenntnissen der Polizei kein weiteres Fahrzeug beteiligt. Der 20-Jährige wurde in dem Wrack eingeklemmt. Zunächst hatte es an der Unfallstelle zudem so ausgesehen, als könnte das Wohnmobil älteren Baujahrs zu brennen beginnen.

Aktualisiert um 18.35 Uhr.

26 Feuerwehrleute aus Frielendorf, Obergrenzebach und Spießkappel waren im Einsatz. In einer aufwendigen Rettungsaktion befreiten sie den Verletzten. Matthias Haaß, Pressesprecher der Frielendorfer Feuerwehr sagte: "Es kamen zwei Rettungssätze zum Einsatz." Normalerweise reiche ein Satz von Schere und Spreitzer aus. Doch ein Wohnmobil verfüge über keine so stabile Knautschzone wie ein Auto. Zudem musste das Fahrzeug abgestützt werden, damit es nicht umkippte. Ein Notarzt betreute den Fahrer während der Rettung.

Ein Rettungshubschrauber brachte den jungen Mann ins Klinikum nach Marburg. Es stellte sich heraus, dass er nur leichte Verletzungen erlitten hatte.

Unfall mit Wohnmobil auf B 254 bei Gebersdorf

Zeugen hatten eine unsichere Fahrweise des jungen Mannes beobachtet, die Staatsanwaltschaft Marburg ordnete deshalb eine Blutentnahme an. Auch die Bergung des Wohnmobils gestaltete sich schwierig, beim Anheben löste sich der Aufbau.

Der Schaden wird auf 4000 Euro geschätzt. Die Bundesstraße war für zweieinhalb Stunden voll gesperrt. (cls)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Schittelkopp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion