Fahrer hatte Kontrolle verloren

Wohnwagen auf A7 umgekippt

+

Homberg. Zu einem Unfall mit einem Wohnwagengespann kam es am Donnerstag gegen 13.30 Uhr auf der A7 zwischen Homberg und Hersfeld-West in Fahrtrichtung Süden.

Der Fahrer eines mit fünf Personen besetzten VW-Passats, an dem der Wohnwagen hing, verlor auf dem Gefällstück des Pommers vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über das Gespann:

Der unbeladene Wohnanhänger schaukelte sich auf, schleuderte und kippte auf die Seite. Dabei riss der Wohnanhänger den Passat herum, sodass er entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen kam, wobei die Front des Passats noch gegen die rechte Schutzplanke prallte.

Die Insassen des Autos blieben bei dem Unfall unverletzt und brachten sich hinter der Schutzplanke in Sicherheit. Die Autobahnmeisterei musste vor der Bergung des Gespanns eine Fahrspur sperren.

Aufgrund der geringen Verkehrslage kam es zu keinen nennenswerten Behinderungen. Über die Höhe des Schadens konnten noch keine Angaben gemacht werden, am Wohnanhänger entstand wirtschaftlicher Totalschaden. (Krannich)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare