Lastwagen-Fahrer pöbelte Feuerwehr an

Unfall zwischen Malsfeld und Homberg: Rettungsgasse war zu schmal

Malsfeld. Bei einem Unfall auf der Autobahn 7 zwischen Malsfeld und Homberg, an dem drei Lastwagen beteiligt waren, ist am Donnerstagmorgen ein Lastwagenfahrer leicht verletzt worden.

Auto- und Lastwagen-Fahrer hatten zwar eine Rettungsgasse für die Einsatzfahrzeuge gebildet, teilte Kreisbrandmeister Frank Jacob mit. Die sei aber teilweise so schmal gewesen, dass einige Feuerwehrleute aus den Einsatzfahrzeugen hätten aussteigen müssen, um Verkehrsteilnehmer an die Fahrbahnseiten zu lotsen, erläuterte der stellvertretende Stadtbrandinspektor Patrick Metz.

Insbesondere bei den Lastwagen-Fahrern seien die Einsatzkräfte auf völliges Unverständnis gestoßen, als sie diese baten, etwas zur Seite zu fahren, sagte Jacob. Als er einen Fahrer aufforderte, den Weg frei zu machen, habe ihn dieser sogar angepöbelt. „Die Lkws, die auf der mittleren Spur waren, sind einfach in der Mitte geblieben“, ärgert sich Jacob. „Ich habe den Eindruck, es wird immer schlimmer.“

Zwischen der Anschlussstelle Malsfeld und dem Rasthof Hasselberg fuhr ein Lastwagen auf einen anderen auf, teilte die Autobahnpolizei Baunatal mit. Der vorausfahrende Wagen fuhr gegen die Mittelleitplanke, prallte von dort ab und fuhr gegen einen anderen Lastwagen, der auf der rechten Autobahnspur Richtung Süden unterwegs war. Ein Fahrer aus Rumänien wurde mit Nackenschmerzen ins Melsunger Krankenhaus gebracht. Der Verkehr staute sich noch bis zum Vormittag auf mehrere Kilometer bis nach Melsungen.

Vor Ort war die Melsunger Feuerwehr mit vier Einsatzfahrzeugen sowie das Deutsche Rote Kreuz. 

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Feuerwehr Melsungen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion