Kirchspiel Landefeld schenkt künftig fair gehandeltes Koffeingetränk aus

Ungetrübter Kaffeegenuss

Ein Kirchspiel setzt auf fair gehandelten Kaffee: von links Björn Koppe, Pfarrer Michael Schümers, Johanna Hillmann, Dieter Koppe und Fabian Mannshausen. Foto: Dräger

Landefeld. Das evangelische Kirchspiel Landefeld beteiligt sich an der Aktion „Gerecht genießen – 2000 Gemeinden trinken fair“: Bei Veranstaltungen im Kirchspiel wird künftig nach Angaben des Kirchenvorstandes in Metzebach, Nausis, Herlefeld und Landefeld Kaffee aus Bezugsquellen des Fairen Handels ausgeschenkt.

Vom Geschmack der neuen Bohne überzeugten sich am Sonntag in der Landefelder Kirche die Besucher eines musikalischen Gottesdienstes. Über 100 Tassen frisch gebrühten Kaffee bot die Gemeinde an. Was der Kirchenvorstand da vorbereitetet hatten, duftete gut in der Landefelder Kirche.

Dabei war auch Pfarrer Michael Schümers, der in der Sache eine Initiative von Brot für die Welt aufgegriffen hatte und nun zusammen mit anderen Gemeinden folgendes Ziel anstrebt: Bis Ende des Jahres sollen von bundesweit 16 000 Gemeinden 2000 fair gehandelten Kaffee trinken. Bislang schlossen sich 1922 an.

Den neuen Kaffee des Kirchspiels gibt es in 14 verschiedenen Sorten. Die Gemeinde unterstützt das Projekt außerdem mit dem Verkauf: Ein Pfund fair gehandeleter Kaffee kostet 6,80 Euro.

Mit der Teilnahme an der Initiative von „Brot für die Welt“ möchte die Kirchengemeinde ein Zeichen für mehr Gerechtigkeit setzen. Denn: Kaffee ist eines der wichtigsten Produkte im Weltagrarhandel. Das Einkommen von über 100 Millionen Menschen hängt vom weltweiten Kaffeekonsum ab. Der Anteil am Verkaufserlös reicht jedoch kaum, um eine Familie zu ernähren. Der Faire Handel garantiert den Kaffeebauern einen drei- bis viermal höheren Preis als der herkömmliche Kaffeehandel.

Zusätzlich erhalten Kaffeebauern, die ihr Produkt über den „Fairen Handel“ vermarkten, einen Aufschlag auf ihren Erlös, um Schulen und Gesundheitszentren in ihren Ortschaften zu schaffen. (ymd) Kontakt: Tel. 0 56 63 / 15 15

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare