Namen auf der Spur

Ungewöhnliche Straßennamen: "Bürstoß" war ehemalige bäuerliche Streusiedlung

+
Was bedeutet der Straßenname? Dagmar Weigand, Direktorin des Ibis Hotels in Melsungen, das am Bürstoß liegt. 

Melsungen. In unsere Serie „Straßennamen aufgedeckt“ gehen wir der Bedeutung von ungewöhnlichen Straßennamen im Kreisteil auf die Spur. Dieses Mal hat sich Dagmar Weigand gemeldet. 

Sie ist Direktorin des Ibis Hotels in Melsungen. Ihre Mitarbeiter und sie möchten wissen, was der Name „Bürstoß“ bedeutet. Seit 2000 leitet sie das Hotel und hat wegen des kuriosen Straßennamens schon einiges mitbekommen: „Oft finden die Navigationsgeräte unserer Gäste die Adresse nicht. Und uns erreicht oft Post, die an Bürostoß adressiert ist.“

Hans Poth, Historiker aus Felsberg, konnte die Frage klären. Bürstoß sei der Name einer ehemaligen bäuerlichen Streusiedlung bei Melsungen gewesen. Das war in der Zeit zwischen dem 13. und 15. Jahrhundert. „Einzelne Gebäude standen in der Landschaft. Also mehrere kleine Gehöfte mit Ackerland. Es war keine geschlossene Siedlung“, sagt Poth.

Dort haben die Einwohner viel Obst angebaut. Ein Grund, weshalb sich in dem Bereich viele Obstbäume wiederfinden. Die Gehöfte wurden weniger, als der 30-jährige Krieg begann. „Von 1618 und 1648, waren nur noch wenige Häuser übrig, deren Bewohner Ackerbau betrieben“, weiß Poth.

Dagmar Weigand hatte schon nach Bürstoß im Internet gesucht. „Das war allerdings nicht sehr ergiebig“, sagt die 54-Jährige. Sie habe lediglich erahnt, dass der Name etwas mit Landwirtschaft zu tun haben muss.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare