Mit Plakaten und Transparenten werden 159 Abiturienten unterstützt

+
Alle drücken die Daumen: auch die Schulsozialarbeit am Schachgymnasium.

Treysa/Steinatal. Die erste Hürde ist genommen: Am Freitag schwitzten 24 Schüler der Melanchthon-Schule sowie 33 Schüler des Schwalmgymnasiums über Aufgaben im Fach Englisch - der ersten Abiturprüfung des Jahres. Ungezählte Abiplakate sollen sie unterstützen.

Melanchthon-Schüler Yannic Gutermuth (16) drückt seinen Mitschülern die Daumen. Im nächsten Jahr wird er sich in Englisch der Abiturprüfung stellen müssen.

Seit einigen Jahren sind sie ein Muss an den Gymnasien im Landkreis: die Abiplakate. Glückwünsche auf Bettlaken und Kartons. Mit vielen originellen Ideen wünschen Eltern, Verwandte, Freunde und Mitschüler den Abiturienten beste Erfolge für die Prüfungen. Das Schulhaus und sogar die Außenbereiche sind mit den Mutmachern geschmückt, da kann es durch aus eng werden, wenn wie im Steinatal 62 Jugendliche das Abitur ablegen.

Magdalena Damm (16), Schülerin des Schwalmgymnasiums, drückt der Schwester ihres Freundes an diesem Tag die Daumen. Das Plakat hat sie aber nicht nur für die Schwester Verena gebastelt, sondern auch für Marius. Beide spielen in der Band „The Kiffing Bees“ aus Treysa. Zu sehen ist darauf ein springender Super Mario. „Das spielen die Bandmitglieder sehr gerne“, sagt Magdalena.

Lehrerin Elaine Balkenhol fiebert mit ihrer Abi-Tutorengruppe mit. Auf dem Weg durch den üppig geschmückten Flur im 2. Stock des Gymnasiums entdeckte sie ihre Schülerin Jillien Rehberg auf einem Plakat. Dort steht sie neben Albert Einstein. „Das war auf der Studienfahrt in London bei Madam Tussauds.“

Von Claudia Schittelkopp und Nina Nickoll

Die Plakate

Abiplakate aus Steinatal und Treysa

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare