Tod eines 18-Jährigen

Unglück auf Bahnstrecke: Ursache ist noch immer ungeklärt

Zimmersrode. Die Ursache des Unglücks auf dem Bahnübergang zwischen Borken-Nassenerfurth und Neuental-Zimmersrode ist noch immer ungeklärt.

Am Dienstagabend war ein 18-Jähriger aus Gudensberg ums Leben gekommen, als eine Regiotram das Auto erfasste, in dem der junge Mann gesessen hatte. Das Fahrzeug war von dem Zug 50 Meter weit mitgeschleift worden.

Lesen Sie auch:

- Tödlicher Unfall mit Regiotram: 18-Jähriger starb auf Gleisen

Es gebe noch keine neuen Erkenntnisse, erklärte dazu am Donnerstag ein Sprecher der Polizeidirektion in Homberg. In die Ermittlungen seien die Bundespolizeiinspektion Kassel und die Regionale Kriminalinspektion Homberg einbezogen. Das Fahrzeug sei sichergestellt worden.

Die Bürgermeister von Borken und Neuental, Bernd Heßler und Kai Knöpper, wollen sich bei der Bahn dafür einsetzen, dass die Bahnübergänge im Schwalm-Eder-Kreis besser gesichert werden. Am Bahnübergang zwischen Zimmersrode und Nassenerfurth gibt es bisher eine Halbschranke. Das sei nicht ausreichend, erklärte Kai Knöpper gegenüber der HNA.

Fotos: Gudensberger stirbt bei Unfall mit Regiotram

Junger Gudensberger stirbt bei Unfall mit Regiotram

Eine Sprecherin der Bahn hatte nach dem Unfall erklärt, die Sicherung des Bahnübergangs entspreche den Vorschriften. (hro)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion