Wirtschaftliche Entwicklung wirkt sich aus

Unterm Strich Schwarze Zahlen

Edermünde. Edermünde schreibt auch weiterhin Schwarze Zahlen. Diese gute Nachricht überbrachte Bürgermeister Karl-Heinz Färber den Gemeindevertretern am Montagabend während ihrer Sitzung im Dorfgemeinschaftshaus Holzhausen/Hahn.

„Durch den Verzicht auf neue Kredite und durch die planmäßige Tilgung von Darlehen in Höhe von 206 000 Euro verringert sich der gemeindliche Schuldenstand auf 2,6 Mio. Euro“, sagte Färber.

„Level wird gehalten“

Anfangs habe es nicht so positiv ausgesehen, betonte er. „Wir mussten wegen erhöhter Ausgaben im Bereich der Kinderbetreuung, erhöhter Unterhaltuns- und Betriebskosten der gemeindeeigenen Immobilien und dem Wasserleitungsnetz, bei gleichzeitigem Einnahmerückgang zum Beispiel bei den Schwimmbadgebühren, mit einer Verschlechterung rechnen.“ Doch wirke sich die positive wirtschaftliche Entwicklung jetzt auch in Edermünde aus. „Wir können unseren Level halten“, sagte Färber.

Griff in die Rücklagen

Investitionen von 1,1 Millionen Euro sind bereits vollständig realisiert. Diese Ausgaben wurden finanziert durch einen verbesserten Überschuss des Ergebnishaushaltes von 251 550 Euro, Investitionszuweisungen und Zuschüssen von 232 000 Euro sowie einen Griff in die Rücklagen (517 000 Euro).

„Wenn alles bleibt, wie es ist, dann haben wir 1,3 Millionen Euro Rücklagen.“ Das sei ein erheblicher Betrag, der für Investitionen künftiger Jahre zur Verfügung steht. „Wenn wir solide und bewusst planen, dann können wir auch künftig ohne Kreditaufnahme leben.“ (may)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare