Viertklässler der Breunaer Braunsbergschule besuchten die Brandschützer

Zum Unterricht ins Gerätehaus der Wehr

Jede Menge Extras: Der stellvertretende Jugendwart Marius Mensch erklärt den Schülern der Braunsbergschule die Ausstattung eines Feuerwehrfahrzeugs. Foto: nh

Breuna. Das war ein spannender Ausflug: Die Schüler der 4. Klasse der Braunsbergschule Breuna besuchten mit ihrer Lehrerin die Freiwillige Feuerwehr Breuna.

Der stellvertretende Wehrführer, Sebastian Hohmann, und der stellvertretende Jugendwart Marius Mensch beantworteten zunächst im Schulungsraum die aktuellen Fragen der wissbegierigen Schüler in Bezug auf die Feuerwehr. Nach einem gemeinsamen Frühstück ging es dann in die Praxis. Endlich durften sich die Kinder in ein Feuerwehrauto setzen und die vielen Sachen auch aus der Nähe betrachten.

Den aufmerksamen Schülern wurden die wichtigsten Ausrüstungsgegenstände eines Löschfahrzeuges erklärt. Dazu gehören neben den zahlreichen Löschgeräten wie Schläuche, Schaummittelrohre und Kübelspritze auch das hydraulische Rettungsgerät und das Spineboard (Rettungstrage).

Wer wollte, konnte einmal probieren, den schweren Spreizer zu heben. Anfassen war auch bei den Atemschutzgeräten möglich. Auch hier wurde das Gewicht staunend zur Kenntnis genommen.

Anschließend wurden die verschiedenen Schutzkleidungen der Feuerwehrleute vorgestellt. Anprobieren war auch hier möglich. Einmal sich im Outfit eines Feuerwehrmannes zu präsentieren, das war für die Schüler natürlich faszinierend. Gleichzeitig waren die Schüler aber auch überrascht, wie schwer schon eine normale Einsatzjacke ist.

Dann konnten die Schüler selbst in die Rolle eines Feuerwehrmannes schlüpfen und eine kleine Löschübung absolvieren

Zum Abschluss der etwas anderen, zweistündigen Unterrichtseinheit wurden die Schüler mit einem Feuerwehrfahrzeug zurück zur Schule gebracht. (red/nom)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare