Behindertengerechtes Fahrzeug für Altenzentrum Eben-Ezer dank vieler Spender

Unterwegs im Kleinbus

Der neue Bus und seine Spender: Das behindertengerechte Fahrzeug bringt die Bewohner des Altenzentrums Eben-Ezer nicht nur zum Arzt oder zu Veranstaltungen. Die Senioren unternehmen damit auch Tagesfahrten. Fotos:  Eberlein

Gudensberg. 38 Spender haben dafür gesorgt, dass die Senioren des Altenzentrums Eben-Ezer in Gudensberg zukünftig bequem in der Region unterwegs sein können. Für einen neuen Kleinbus mit behindertengerechter Ausstattung waren 29 200 Euro und somit über die Hälfte der Anschaffungskosten zusammen gekommen.

Neben der Stadt Gudensberg spendeten einige Händlern und Unternehmen der Region, deren Logos teilweise auf dem Bus zu finden sind. Aber auch private Personen, etwa Angehörige der Bewohner, haben dazu beigetragen, dass der Bus angeschafft werden konnte.

„Wir gehören noch nicht zum alten Eisen“, stellte Margarethe Neumann, Vertreterin des Heimbeirates im Altenzentrum fest. Die Bewohner seien sehr dankbar für den neuen, klimatisierten Bus. „So können wir am regen Leben der Gemeinde teilnehmen, und das werden wir auch nutzen“, betonte die alte Dame. Alle am gesellschaftlichen Leben teilhaben lassen zu können, sagte Heimleiter Walter Berle, sei der Grundgedanke gewesen. Das stehe au ch bei den Spendern im Mittelpunkt.

Erste Wünsche für Fahrten wurden bereits geäußert. Mal an den Edersee oder nach Kassel zum Herkules: Das war mit dem alten Bus nur schwer möglich gewesen, jetzt ist es kein Problem mehr.

Die Senioren wollen in der Region unterwegs sein. Dafür setzt sich Walter Berle gerne auch mal selbst ans Steuer. Sieben Personen haben Platz auf den Sitzbänken, ohne Sitze drei Rollstuhlfahrer.

Zum Viehmarkt ist der Bus schon voll ausgebucht. Dank der Bereitschaft von 69 ehrenamtlichen Begleitern steht einem vergnüglichen Nachmittag auf dem Volksfest nichts mehr im Wege. (zen)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare