Schlammmassen

Unwetter in Morschen: B83 war voll gesperrt

Morschen. Wolkenbruchartige Regenfälle haben am Samstagnachmittag im Bereich Morschen (Schwalm-Eder-Kreis) für Überflutungen gesorgt. Die B83 musste zeitweise voll gesperrt werden.

Die Regenmassen ergossen sich über frisch bearbeitete Felder und spülten enorme Schlammmassen im Bereich zwischen dem Sportplatz und der Einmündung nach Altmorschen über die alte Nürnberger Landstraße und einen geteerten Wirtschaftsweg, direkt auf die Bundesstraße 83. Die Bundesstraße musste zwischen Morschen und Alheim teilweise voll gesperrt werden.

Gegen 16 Uhr hatten dunkle Wolken schon ein Unwetter im Fuldatal angekündigt. Kurz danach ergoss sich der Regen wie ein Sturzbach über Felder und Wege. Schnell waren die Regeneinläufe durch Schlamm und Äste verstopft und das Wasser konnte nicht mehr ablaufen.

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Alt- und Neumorschen waren unter der Leitung von Thomas Deist mit 21 Einsatzkräften und 6 Fahrzeugen im Einsatz. Gemeinsam mit der Polizei wurde die Bundesstraße zwischen Altmorschen und Heinebach voll gesperrt, um den Schlamm von der Fahrbahn zu räumen. Unterstützt wurden die Feuerwehrleute von mehreren Landwirten und einem Straßenbauunternehmen aus Morschen, die mit Telestaplern, Räumschildern und großen Kehrmaschinen halfen, die Straße wieder frei und sauber zu bekommen.

Teilweise wurde der Verkehr einspurig an der Gefahrenstelle vorbeigeführt. Erst nach 19 Uhr war die Bundesstraße wieder in beide Richtungen befahrbar. (zot)

Unwetter: B83 bei Morschen war voll gesperrt

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare