Unwetter wütete in der Region und deckte Dächer ab

+

Alsfeld. Ein Unwetter ist in der Nacht zum Montag durch den Vogelsbergkreis gezogen und wütete in Otterbach (Gemünden/Felda) mit einer Windhose.

Nach derzeitigem Kenntnisstand der Feuerwehr wurden 16 Dächer beschädigt, ein Hausbewohner wurde durch herabstürzende Ziegeln verletzt. Besonders stark beschädigt wurde das Dorfgemeinschaftshaus, getroffen wurde auch das Gerätehaus der örtlichen Feuerwehr. Zahlreiche Bäume stürzten um und blockierten Straßen, ein Telefonmast knickte ab und das Stromnetz brach durch herumfliegende Trümmer zusammen.

Durch herabfallende Ziegeln wurden auch Autos beschädigt und Glasscheiben gingen zu Bruch. Ein kompletter Carport wurde durch die Windhose zum Einsturz gebracht. Die Feuerwehren der Gemeinde Gemünden und der Stadt Homberg/Ohm waren zur Absicherung der Gefahrenstellen im Einsatz. Unter anderem mit einer Drehleiter wurden Trümmerteile beseitigt.

Auf der Autobahn 5 bei Alsfeld wurde der Fahrer eines Kleintransporters auf dem Weg in Richtung Kassel von dem Unwetter überrascht. Der Mann aus Gera schleuderte zwischen den Alsfelder Anschlussstellen in die Leitplanken. Ein Rettungsteam versorgte den Verletzten und lieferte ihn in ein Krankenhaus ein. Die Feuerwehr Alsfeld sicherte die Unfallstelle ab und nahm auslaufende Betriebsstoffe mit Bindemitteln auf. Für die Rettungs- und Bergungsarbeiten mussten beide Fahrstreifen gesperrt werden, der Verkehr wurde über den Standstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

In Schwarzenborn hat an einem Windrad auf dem Knüllköpfchen schweren Schaden angerichtet, einer der Flügel brach zur Hälfte ab.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare