Unwettereinsatz für die Feuerwehren aus Fritzlar

Fritzlar. Nach der langen Trockenphase kam jetzt der ersehnte Regen. Doch das, was im Fritzlarer Stadtteil Lohne (Schwalm-Eder-Kreis) kurz nach 18 Uhr am Donnerstag herunter kam, war des Guten zu viel.

Fotos von der Arbeit der Wehren

Unwettereinsatz für die Feuerwehren aus Fritzlar

Der wolkenbruchartige Regen hatte von der Züscher Straße her Erde und Geröll in den Ort geschwemmt und die Straßen zeitweise unpassierbar gemacht.

Wie Stadtbrandinspektor Hartmut Hucke sagte, waren die Feuerwehren aus Lohne, Fritzlar, Werkel, Haddamar und Züschen mit 35 Männer und Frauen im Unwettereinsatz und befreiten die Straßen. Vorrangig wurde die Ortsdurchfahrt der Bundesstraße 450 gereinigt, danach ging es in die Nebenstraßen.

Video vom Unwettereinsatz

Mit großem Engagement waren auch die Einwohner von Lohne im Reinigungseinsatz. An allen Ecken waren sie mit Besen und Schaufeln dabei, den Schlamm zu beseitigen, dazu wurden zwei große Radlader und eine private Kehrmaschine eingesetzt. Hilfestellung gab es auch durch die Mitarbeiter der Straßenmeisterei Gudensberg. Sie legten mit einem Bagger verstopfte Abflüsse an der B 450 frei.

Während der Reinigungsarbeiten kam es zeitweise zu Behinderungen auf der Bundesstraße, die Feuerwehr leitete den Verkehr durch den Ort um. (zzp)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare