Landesregierung würdigte 850-jähriges Bestehen Ostheims - Gründungsfest erst 2012

Urkunde zum Jubiläum

Freude über die Urkunde: Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke (links) überreichte den Ostheimern anlässlich des 850-jährigen Bestehens ihrer Ortschaft die begehrte Freiherr-vom-Stein-Ehrenurkunde der Hessischen Landesregierung. Mit dabei von rechts Malsfelds Bürgermeister Herbert Vaupel, Renate Entzeroth, Ortsvorsteherin Kornelia Rübenkönig und Vereinsvorsitzender Jochen Ackermann von den Ostheimer Kohlkippen. Foto: nh

Ostheim. Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus: Anlässlich des 850-jährigen Bestehens ihrer Ortschaft erhielten die Ostheimer am Freitagabend die Freiherr-vom-Stein-Ehrenurkunde. Feiern wollen die Einwohner allerdings erst im Jahr 2012.

In der Regel gibt es die Urkunde direkt beim Ortsjubiläum. Doch die Ostheimer, die aufgrund der Daten zur urkundlichen Ersterwähnung ihres Ortes bereits im vergangenen Jahr hätten feiern können, wollen vor der 850-Jahr-Feier noch ihren Ort auf Vordermann bringen und die Dorferneuerung abschließen. Zum Jubiläumsfest 2012 aber hätten sie die Urkunde aufgrund der Vergaberichtlinien nicht mehr bekommen können - deshalb übergibt der Kasseler Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke das Dokument bereits jetzt, erläuterte der Verein Ostheimer Kohlkippen im Vorfeld der Übergabe.

Eigentlich hätten die Ostheimer nach Darstellung der Kohlkippen schon 1995 feiern wollen. Denn der Schenkungsurkunde des Klosters Hasungen sei ein Gründungszeitraum zwischen den Jahren 1145 und 1159 zugeordnet. Die Jubilare hätten seinerzeit das Anfangsjahr des Zeitraums genommen und die 850-Jahr-Feier auf 1995 datiert. Bei unbestimmten Zeiträumen in den Gründungsdokumenten gilt offiziell indes immer das Ende des Zeitraums, im Fall Ostheims also 1159.

Mit der Freiherr-vom-Stein-Ehrenurkunde würdigt die Hessische Landesregierung die von den Ostheimern fürs Gemeinwohl geleistete Arbeit mit den besten Wünschen für eine friedliche Zukunft. Übergeben wurde das Schriftstück bei einem Fest im Gemeinschaftshaus, zu dem die Kohlkippen eingeladen hatten. Auf dem Programm standen neben Grußworten unter anderem Auftritte des Kleinen Chors Ostheim und der Knüllwaldmusikanten. (zcg)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare