Schülerteam aus Fritzlar gewann bei Wettbewerb in Hannover

Ursulinen-Roboter top

Erfolgreiche Roboter-Bauer: von links Tim Lossek, Marvin Knaust und Hannes Siebeneicher. Foto: privat

Fritzlar. Mit ihrem Roboter haben drei Schüler der Fritzlarer Ursulinenschule einen Regionalentscheid der Welt-Roboter-Olympiade (WRO) für sich entschieden.

Tim Lossek, Marvin Knaust und Hannes Siebeneicher waren als Team UrsuBot2 (von Ursulinenschule und Roboter) an den Start gegangen. Als Teamleiter war Lehrer Mirko Euler mit nach Hannover gefahren.

In der „Regular Category“ bauten und programmierten die Mannschaften einen Roboter, der auf einem 2,50 Meter mal 1,30 Meter großen Parcours verschiedene Aufgaben lösen musste, zum Beispiel Farben erkennen und Gegenstände transportieren.

Seit Anfang Februar hatten die Teams Zeit gehabt, ihren Roboter für die Aufgaben vorzubereiten, die bei allen Ausscheidungen weltweit gleich sind, wie die Schule mitteilt. UrsuBot2 und ihr Roboter steigerten sie sich von Lauf zu Lauf und setzten sich schließlich gegen teils erfahrene Teams im Roberta-Regio-Zentrum in Hannover durch.

UrsuBot1 musste sich mit dem 5. Platz der sechs angetretenen Teams in der Junior-Altersklasse zufrieden geben.

UrsuBot2 hat sich dagegen für das Deutschland-Finale am 14. Juni in Dortmund qualifiziert. Dort kämpfen die Fritzlarer Roboterexperten um eine Qualifikation für das Weltfinale in Sotschi (Russland), das im November stattfinden soll. (red)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare