Wünsche und Fürbitten am Kreuz

Ursulinenschule: Auf dem Kreuzweg durch die Stadt

+

Fritzlar. Nach der Romreise im vergangenen Jahr war die gesamte Ursulinenschule wieder auf Tour. Diesmal allerdings nur durch die Dom- und Kaiserstadt auf dem Kreuzweg.

Dessen Stationen waren unter anderem das Seniorenstift St. Elisabeth in der Allee, die Neuapostolische Kirche im Schladenweg, der Dom, die Fraumünsterkirche und der Marktplatz. Dort stand ein großes Holzkreuz, an dem die Schülerinnen und Schüler ihre, auf kleine Zettel geschriebene, Wünsche und Fürbitten befestigten.

Die Referendarinnen Anna-Katharina Michel (li.) und Alexandra Dorawa (Mitte) trugen das Kreuz mit den Schülern der Ursulinenschule von den Kreuzwegstation bis auf den Marktplatz. Diese sollen, wie die Referendarinnen sagten, in einem Gottesdienst zu Ostern vorgelesen werden.

Das Kreuz werden sie zur Erinnerung an den Gang durch die Stadt während der Osterzeit in der Klosterkirche aufstellen. (Text/ Foto: Zerhau)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare