Vegetarier: 15 000 Menschen im Landkreis essen kein Fleisch

Sebastian Zösch Foto: nh

Schwalm-Eder. Jannes Umlauf isst kein Fleisch. Er isst aber auch keine anderen tierischen Produkte. Der 19-jährige Niedensteiner ist Veganer. Bei ihm landen seit Jahren keine Eier, keine Milch und auch kein Käse auf dem Teller.

Nach Schätzungen des Vegetarierbundes Deutschland (Vebu) mit Sitz in Berlin ernähren sich im Schwalm-Eder-Kreis (190 000 Einwohner) etwa 15 000 Menschen fleischlos.

Menschen, die nach dieser Ernährungsweise leben, verzichteten aber oftmals nicht nur aus gesundheitlichen Gründen auf tierische Produkte, sagt Sebastian Zösch, Sprecher und Geschäftsführer des Vegetarierbundes. Jannes Umlauf zum Beispiel protestiert so auf seine Weise gegen die Tötung von Tieren und deren Massenhaltung.

Der 19-Jährige ist der Meinung, dass Tierschutz allein nicht ausreicht, um die Tiere zu schützen. Deshalb setzt er sich mit seiner Jugendinitiative „Free Me!“ für die Rechte der Tiere ein. „Wir wollen, dass die Menschen über ihren Lebensstil nachdenken und mehr Mitgefühl für Tiere entwickeln. Schließlich hat jedes Lebewesen ein Recht auf Leben“, sagt er.

In Deutschland leben nach Angabe des Vegetarierbundes etwa acht Prozent der Menschen vegetarisch, das sind sechs Millionen. In Indien leben geschätzte 40 Prozent der eine Millarde Einwohner vegetarisch. Zu diesem Ergebnis kommen Umfragen des Insituts Forsa, der Apotheken-Umschau und einer vom Stern-Magazin in Auftrag gegebener Erhebung.

„Die Vegetarier sind klar auf dem Vormarsch“, sagt Zösch.

Er nennt Gründe, die für eine vegetarische Ernährung sprechen: • Tierschutz (Massentierhaltung), • Umwelt- und Klimaschutz, • gesundheitliche Aspekte, denn viele Zivilisationskrankheiten gingen auf falsche Ernährung und einen zu hohen Fleischkonsum zurück.

80 Milliarden Euro würden in Deutschland jährlich für ernährungsbedingte Krankheiten ausgegeben, sagt Zösch. Dies sei fast ein Drittel des gesamten Gesundheitswesens.

„Wir können uns natürlich auch ungesund ernähren, wenn wir auf Fleisch verzichten, aber das ist deutlich schwieriger.“ In der Regel lebten Vegetarier automatisch gesünder. Positive Auswirkungen einer fleischlosen Ernährung seien: • ein niedrigerer Cholesterinspiegel, • seltener Übergewicht, • niedrigerer Blutdruck, • und allgemein ein geringeres Risiko von Herzkreislauferkrankungen. Auch das Risiko, an bestimmten Krebsarten, zum Beispiel Darmkrebs, zu erkranken sinke, sagt Zösch.

Völlig risikolos könne man einige Tage in der Woche auf Fleisch verzichten. Wer tierische Produkte völlig von seinem Speiseplan verbannen möchte, sollte mit Ernährungsberatern oder Ärzten sprechen. Außerdem gebe es viele Bücher und Internetseiten zum Thema. WEITERER ARTIKEL

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare