Verbandsversammlung der Feuerwehren: Vorsitzender Lothar Grebe kündigt Rückzug an

+
Immer engagiert: Zahlreiche Feuerwehrmänner freuten sich über das goldene Brandschutzehrenzeichen am Bande für mindestens 40 Jahre aktiven, pflichttreuen Dienst. Fotos:  Hoffmann

Niederelsungen. Mit stehenden Ovationen zollten Feuerwehrkameraden aus dem Altkreis Wolfhagen am Samstag ihrem Vorsitzenden Lothar Grebe Respekt. Der Chef des Kreisfeuerwehrverbandes gab im Niederelsunger Haus des Gastes während der jährlichen Verbandsversammlung bekannt, mit Ablauf des Jahres aus dem geschäftsführenden Vorstand ausscheiden und den Weg frei machen zu wollen für einen Generationenwechsel.

„Ich habe in den vergangenen 15 Jahren sehr viel Vertrauen, Kameradschaft und auch Freundschaft erfahren dürfen“, sagte Grebe sichtlich bewegt und versicherte, der Feuerwehr künftig auch ohne Vorstandsamt treu zu bleiben. Landrat Uwe Schmidt würdigte Grebe als „kraftvolle Person“, als „einen von denen, die nicht nur Motor, sondern auch Treibstoff sind“. Als Anerkennung für besondere Verdienste im Ehrenamt überreichte er das Ehrenschild des Landkreises.

Nicht die einzige Auszeichnung für den scheidenden Vorsitzenden, der zudem mit dem Ehrenkreuz in Gold die höchste Auszeichnung des Deutschen Feuerwehrverbandes erhielt. Mit ihm freute sich sein langjähriger Vorstandskollege Thomas Swoboda (Bründersen), der mit selbigem ausgezeichnet wurde.

„Gemeinsam haben wir viel erreicht“, so Grebe, der selbst mit seinem Engagement wesentlich zum Bild der Freiwilligen Feuerwehren als „tragende Säulen für die örtliche Gemeinschaft“ beigetragen hat, das er in seinem Jahresbericht malte.

1000 aktive Feuerwehrleute 

„Die Feuerwehr ist mit ihren derzeit rund 1000 aktive Frauen und Männer im Altkreis ein verlässlicher Partner und stellt dies rund um die Uhr unter Beweis.“ Jüngste Unwettereinsätze hätten wieder einmal deutlich gemacht, wie wichtig es sei, funktionierende Wehren und bewährte Strukturen zu erhalten.

Traurig mache ihn daher die Tatsache, dass sich für die Ausrichtung der Verbandstage 2016 bislang noch kein Bewerber gefunden habe. „Die Veranstaltung ist einmalig in Nordhessen und zudem eine hervorragende Plattform, um die Feuerwehren mit großer Außenwirkung zu präsentieren.“

Hohe Ehre für ein verdientes Team: Der stellvertretende Kreisbrandinspektor Christian Fischer (links) und Werner Bähr, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Kurhessen Waldeck (rechts), zeichneten Thomas Swoboda und Lothar Grebe (2.v.r.) mit dem goldenen Ehrenkreuz des Deutschen Feuerwehrverbandes aus.

Der stellvertretende Kreisbrandmeister Christian Fischer bilanzierte in beeindruckenden Zahlen, was die Frauen und Männer der 29 Wolfhager Altkreiswehren in 2013 geleistet haben. An die 100 000 Dienststunden seien angefallen, 252 Lehrgänge und Seminare besucht und 408 Einsätze gemeistert worden.

Vorbildlich auch das Engagement des Nachwuchses: 2810 Stunden zählte Katrin Himmelreich, die während der Verbandsversammlung von den 64 stimmberechtigten Delegierten als Verbandsjugendfeuerwehrwartin bestätigt wurde. Positiv blicke sie ihrer Arbeit mit den 455 Mitgliedern der 28 Jugendwehren entgegen, die sich aus 311 Jungen und 144 Mädchen zusammensetzten, im Vergleich zum Vorjahr seien das nur sieben Mitglieder weniger.

Nicht ganz so zufrieden wirkte hingegen Kreisstabführer Siegfried Heinicke mit den Mitgliederzahlen der zwei Spielmannszüge. 38 Musiker seien in Wolfhagen, 30 in Ippinghausen aktiv. „Ruft auf, in die Spielmannszüge zu gehen, nur so kann es weitergehen“, appellierte er, bevor zahlreiche Ehrungen (siehe Hintergrund) und die traditionelle Totenehrung mit Kranzniederlegung am Ehrenmal die Verbandsversammlung abrundeten.

Von Sascha Hoffmann

Verbandstage in Niederelsungen: Festzug der Feuerwehren des Wolfhager Landes

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare