Gewerkschaft für Sicherungsverwahrung

Verdi: JVA-Neubau in Schwalmstadt

Ziegenhain. „Die Sicherungsverwahrung muss in Schwalmstadt bleiben, hier ist der richtige Ort für die Wahrnehmung dieser Aufgaben.“ Damit spricht sich nun auch die Gewerkschaft Verdi für den Standort Sicherungsverwahrung in Ziegenhain aus.

JVA Schwalmstadt im Regiowiki

Der Verdi-Ortsverein Schwalmstadt weist auf die langjährige Erfahrung der Mitarbeiter hin: Seit 1957 habe es mit Unterbrechungen den Vollzug der Sicherungsverwahrung in Ziegenhain gegeben. Teilweise seien bis zu 72 Sicherungsverwahrte in der Anstalt untergebracht gewesen, heißt es in dem Schreiben.

Weder andere hessische Vollzugsanstalten noch thüringische Vollzugseinrichtungen böten diesen Wissensstand zur Bewältigung der Aufgaben, heißt es in der Pressemitteilung der Gewerkschaft.

Aus Sicht der Gewerkschafter können zudem die gesetzlichen Vorgaben für die neue Sicherungsverwahrung baulich und inhaltlich am besten in Schwalmstadt umgesetzt werden. Auch sei insbesondere die Unterstützung des Strafvollzugs von kommunaler Seite zu würdigen.

Auch würde die Landesregierung auf diese Weise einen Beitrag zum Erhalt des Gefängnisses innerhalb der historischen Wasserfestung in Ziegenhain leisten. (syg)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare