Ehrung für Melsunger FDP-Politiker

Verdienstkreuz für Peter Klufmöller

Hohe Auszeichnung: Das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland erhielt Peter Klufmöller (Mitte) durch Staatsminister Dieter Posch, links Gisela Klufmöller. Foto:  Müller-Neumann

Schwalm-Eder. Berufliches, soziales und politisches Engagement gehen bei Peter Klufmöller stets Hand in Hand. Doch allein für seinen ehrenamtlichen Einsatz hat der Melsunger FDP-Mann kurz vor seinem 63. Geburtstag das Bundesverdienstkreuz erhalten.

Seit 1973 ist die FDP für den Mann, der aus Wiesbaden stammt und 1986 vom Bodensee aus beruflichen Gründen nach Melsungen zog, seine politische Heimat.

Er war 16 Jahre lang Vorsitzender des FDP-Kreisverbandes – bis 2008, außerdem zehn Jahre Vorsitzender der FDP-Kreistagsfraktion, sagte Hessens Wirtschaftsminister Dieter Posch, der die Auszeichnung im Namen den Bundepräsidenten vornahm. Weitere Ehrenämter bekleidete Klufmöller als Vorsitzender der Melsunger Ortsvereinigung des Deutschen Roten Kreuzes. Im Lions-Club hatte er zweimal die Präsidentschaft inne. Und 16 Jahre war er stellvertretender Vorsitzender des Arbeitskreises Zahnprophylaxe der Landeszahnärztekammer.

Seit sechs Jahren sitzt Peter Klufmöller im Aufsichtsrat des Herz- und Kreislaufzentrums Rotenburg, und ist dort seit zwei Jahren stellvertretender Vorsitzender.

Klufmöller, der seit 1986 Geschäftsführer der Melsunger Betriebskrankenkasse B. Braun ist, gilt als hoch geschätzter Fachmann für das Krankenhaus- und Sozialversicherungswesen. Sein Name stehe für großes Verantwortungsbewusstsein, hohe soziale Kompetenz und für das Engagement zum Wohle der Gesellschaft, sagte Posch vor den vielen, zumeist politischen Weggefährten, die ins Kloster Haydau gekommen waren.

Peter Klufmöller sagte, er wisse, dass er nicht pflegeleicht sei, offen sei und immer seine Meinung sage. „Auch das bedeutet Verlässlichkeit.“ (bmn)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare