Auch zukünftig fest im Sattel

Verein Pferdefreunde Breuna feiert sein 40-jähriges Bestehen

+
Der Nachwuchs ist die Zukunft: Gleich drei Voltigiergruppen, hier eine davon, gibt es bei den Pferdefreunden Breuna.

Breuna. „Alles Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde“ – das sagten sich Ende Mai 1978 auch 21 Breunaer Pferde- und Reitsportbegeisterte und gründeten den Verein Pferdefreunde Breuna.

Jetzt feierten die aktuell 113 Mitglieder auf der vereinseigenen Anlage mit vielen Gästen aus Nah und Fern ihr 40-jähriges Bestehen.

Mit Angela Cöster, Eckhard Rumpf, August Hartmann, Adolf Köster, Bernward Stuhl, Theodor Wagner und Otto Uloth waren auch sieben Gründungsmitglieder mit von der Partie, wobei Hermann Wiegand, ebenfalls ein Mann der ersten Stunde, aus Krankheitsgründen nicht dabei sein konnte.

Es wird ja behauptet, dass Pferde stur sein können. Dies gilt aber wohl auch für Pferdefreunde. Denn dass die Breunaer heute über eine moderne Reitanlage verfügen, ist letztlich der notwendigen Portion Bauernschläue von Eckhard Rumpf zu verdanken. Unter seiner Ägide entstand nämlich die heutige Reitanlage in der ehemaligen „Leimkuhle“ am Ortsausgang Richtung Wettesingen.

Eckhard Rumpf erzählte im Rückblick: „Es lief nicht immer unter Einhaltung der behördlichen Vorgaben und Vorschriften. So etwas wäre heute nicht mehr möglich.“ Er hatte sich damals Angebote eingeholt, wonach der Bau rund 150.000 D-Mark gekostet hätte. Rumpf wollte jedoch keine Kredite aufnehmen und beschloss: „Das machen wir alles mit unserer Hände Arbeit.“ Dank der enormen Eigenleistungen der Mitglieder – lediglich die notwendigen Baumaterialien wurden gekauft – kostete der Reitplatz mit Vereinsheim im Blockhausstil damals letztlich nur rund 60 000 D-Mark. Für sein auch heute noch ungebrochenes Engagement wurde Eckhard Rumpf beim Festkommers zum Ehrenmitglied ernannt.

Dies blieb nicht die einzige Ehrung des Tages. Für über 25-jährige Mitgliedschaft zeichnete Vorsitzende Stefanie Voß Elisa Gante, Yvonne Schmidt-Volkwein, Ludger Hofmann, Felix Cöster und Erich Kühne mit Urkunde und Nadel aus.

Im Auftrag des Landessportbundes und des Sportkreises Region Kassel würdige der stellvertretende Sportkreisvorsitzende Willi Röhn (Balhorn) die ehrenamtlichen Verdienste von Angela Cöster, Stefanie Voß, August Hofmann und (in Abwesenheit) Frank Wiegand mit der Verleihung der Sportkreisehrennadel in Silber. Für Eckhard Rumpf hatte er diese in Gold mitgebracht.

Um die Zukunft brauchen sich die Pferdefreunde keine Sorgen zu machen, gibt es doch derzeit über 30 Mädchen und Jungen in drei Voltigiergruppen.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare