Pro Neukirchen entwickelt bereits Ideen für Feier zum 875. Stadtjubiläum in 2017

Verein sieht sich gut aufgestellt

Neukirchen. Eine positive Bilanz zogen Daniel Karwacki und Martina Kohlhase für die Arbeit des Vereins Pro Neukirchen in den vergangenen zwölf Monaten. Das Büro bezog neue Räume und auch die Veranstaltungen in der Knüllstadt wurden gut angenommen.

Der Verein verzeichnet derzeit ein Plus in der Kasse von 3600 Euro, das sind 400 Euro weniger als im Vorjahr. Zudem stehe die Vertragsverlängerung der Stadt mit Pro Neukirchen auf dem Plan.

Besonders gingen die Referenten in ihren Ausführungen vor dem Neukirchener Stadtparlament auf die Rotkäppchenwoche sowie die Music-Night und das Marktbrunnenfest ein. Die Veranstaltung am Samstagabend vor dem Marktbrunnenfest fand nicht mehr statt, die Beteiligung war immer mehr zurück gegangen. „Den Abend haben wir nun den Wirten überlassen“, sagte Karwacki, so entstand die Music-Night.

Die Stadt bewerbe sich dafür, im kommenden Jahr den Rotkäppchentag auszurichten, hieß es im Ausblick. Zusammen mit dem Marktbrunnenfest sei eine XXL-Feierlichkeit geplant. Zudem entwickeln die Mitglieder von Pro Neukirchen bereits Ideen für das 875-jährige Bestehen der Knüllstadt in 2017.

Zudem regte der Verein Verschönerungen im Stadtbild an. Dazu gehört die Renaturierung der Parkanlagen, als Vorschlag brachten Kohlhase Kneippanwendungen in der Grenff ein. „So ließe sich das Kurangebot verbessern.“ Außerdem sollten neue Ortseingangsschilder aufgestellt werden, schlugen die Referenten vor. Wenn man derzeit nach Neukirchen fahre, sehe man noch die Hinweise auf das Stadtjubiläum vor 23 Jahren.

Folgende Termine wurden genannt: 6./7. Dezember Weihnachtsmarkt; 29. März 2015 Frühlingsfest; 17. Mai Radspaß; 29. August Music-Night; 30. August Marktbrunnenfest evtl. mit Rotkäppchentag; am 26./27. August 2017 die 875-Jahr-Feier. (cls)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare