Verein übernimmt Tennishalle in Oberaula

+
Sie trafen sich zur Übernahme vor der Tennishalle in Oberaula: die neuen Besitzer vom TCO (von links) Sissi Sepp, Gerhard Reiffert, Edda Goldhorn, Karl Kratz, Gerlinde Müllner, Marcel Hübler und Hartmut Hübler, und die ehemaligen Eigner Ralf Zehetmeier, Melanie Pantke (Hotel zum Stern), Hans Michael Zollner, Gerhard Lipphardt, Manfred Stock und Karl Horst.

Oberaula. „Es war uns ein wichtiges Anliegen, dass die Tennishalle für die Oberaulaer erhalten bleibt", erklärte der Vorsitzende des Verwaltungsrates des Tennis-Stützpunktes-Oberaula (TSO), Gerhard Lipphardt, während einer kleinen Übergabeversammlung am Freitagnachmittag im Hotel Zum Stern.

Schon die ehemalige Vorsitzende des Tennisvereins, die mittlerweile verstorbene Cornelia Pistor, habe sich vehement dafür eingesetzt, die Anlage für den Verein zu erhalten, betonte Lipphardt.

In diesem Zusammenhang sprach er den 19 Investoren großen Dank dafür aus, dass sie sich dafür entschieden hatten, die im Jahr 1985 für 1,3 Millionen D-Mark erbaute Anlage jetzt für nur 10.000 Euro an den Tennisclub 1860 Oberaula (TCO) zu verkaufen. 1300 Quadratmeter groß ist die Halle, mit zwei Tennisplätzen, einem Squash-Court, einem Kraftraum, Sozialräumen und einer kleinen Gaststätte, die aber nicht mehr in Betrieb ist. „Wir haben uns natürlich sehr gefreut über dieses Angebot“, sagte Hartmut Hübler, Vorsitzender des Tennisclubs, der die Halle bereits seit fünf Jahren gepachtet hat.

Trotzdem sei das für den Verein eine finanzielle Herausforderung, zumal auch weitere Investitionen, wie eine neue Heizung, zu tätigen seien.

Wichtig bei ihrem Kaufentscheid war den 115 Mitgliedern auch, dass die rund 40 Kinder und Jugendlichen jetzt weiterhin das gesamte Jahr über trainieren und spielen können, finden sich die nächstgelegenen Tennishallen doch erst in Ziegenhain oder Bad Hersfeld.

Außerdem habe die Zusage von Stern-Chefin Elke Lepper, die Vermietung der Plätze und Koordination der Hallenbelegung zu übernehmen, die Entscheidung mit beeinflusst, heißt es weiter. (zlb/nh)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare