Verein "Unsere besonderen Kinder" spendete Bücher für Erich-Kästner-Schule

Homberg. Ein spannendes Buch lesen und dabei etwas über Kinder mit Behinderung lernen: Das können bald die Schüler der Klasse 5 Fc der Erich-Kästner-Schule in Homberg. Der Verein "Unsere besonderen Kinder" übergab ihnen einen kompletten Klassensatz des Buches "Das Regenbogenkind".

Es soll dazu beitragen, dass sich Kinder in die Welt von behinderten Menschen einfühlen können. Das zumindest hofft der Verein, dessen Mitglieder aus dem gesamten Landkreis kommen und der in diesem Jahr sein zehnjähriges Bestehen feiert. Die Kinder werden das Buch im kommenden Schuljahr im Deutschunterricht lesen, sagte Lehrerin Valentina Jerosch. Die Geschichte erzählt vom Leben eines Mädchens mit Down-Syndrom. Das Buch beschreibt, wie es ist, wenn ein solch besonderes Kind in einer Familie geboren wird.

"Es zeigt, wie groß der Schreck ist, wenn die Diagnose feststeht, aber es zeigt vor allem auch auf, was wirklich wichtig ist im Leben: Liebe", erläutert Marina Otteni, die 2. Vorsitzende des Vereins. Jede Familie mit einem behinderten Kind trage eine besondere Verantwortung und müsse viele schwierige Situationen meistern, weiß sie aus eigener Erfahrung. Dafür sei viel Kraft nötig - auch, um das Kind optimal in seiner Entwicklung zu fördern, ergänzte Silke Köster, Vorsitzende des Vereins.

Um das begreifbarer zu machen, will der Verein zu seinem zehnten Geburtstag noch stärker in die Öffentlichkeit gehen: Die Akzeptanz behinderter Menschen sei weiter ein großes Thema. Die Bücher seien eine gute Möglichkeit, um Kindern das Lesen schmackhaft zu machen, aber auch um sie an neue Themen heran zu führen, sagte Lehrerin Valentina Jerosch von der Erich-Kästner-Schule. Der Klassensatz kann später auch von anderen Schulen angefordert werden. Das Buch richtet sich an das Lesealter in der fünften Klasse.

Von Christine Thiery

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare