Verkehrsübungsplatz der Homberger Hermann-Schafft-Schule ist saniert

Verkehrsübungsplatz der Homberger Hermann-Schafft-Schule ist saniert

Homberg. Nun können die Kinder der Hermann-Schafft-Schule in Homberg ihre Runden mit dem Fahrrad wieder auf dem eigenen Verkehrsübungsplatz drehen.

Der Platz oberhalb der Schule wurde über ein halbes Jahr hinweg saniert, die Fahrbahn neu geteert, Zebrastreifen und Straßen aufgemalt. Die ersten Fahrradprüfungen sollen dort bereits im Juni abgenommen werden.

„Der Hang war etwas abgerutscht und musste repariert werden“, erklärte Dietmar Schleicher, Leiter der Gehörlosenschule unterhalb des Schlossbergs. Die Schüler hatten lange Zeit ihre Fahrradprüfungen bei der Verkehrsschule Schwalm-Eder absolviert.

Für viele sei die Zeit bis zur Prüfung aber zu kurz gewesen. „Unsere gehörlosen Schüler brauchen eine intensivere Ausbildung, sie müssen mehr üben“, sagte Schleicher.

Im Straßenverkehr müssten Hörbehinderte vieles über die Augen ausgleichen. „Sie müssen viel mehr schauen als andere Kinder“, sagte der stellvertretende Schulleiter Bernd Pfeiffer. Radfahren zu lernen sei aber kein Problem.

Deswegen sei das seit drei Jahren auch ein fester Bestandteil des Unterrichts. Viele der Hermann-Schafft-Schüler lernten das Radfahren erst in der Schule. In der 3. Klasse sind die Radprüfungen dran. 80 Minuten pro Woche üben die Schüler in Theorie und Praxis. Auf dem Platz können die Kinder unter guten Bedingungen trainieren.

Der Förderverein der Schule schaffte dazu für 1500 Euro Räder und Helme an. Insgesamt hat die Schule nun 27 Fahrräder zum Üben.

Von Christine Thiery

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare