Scheunenbrand zwischen Roppershain und Lembach entpuppte sich als Strohfeuer

Homberg. Mehrere Feuerwehren aus Homberg sind am Mittwoch gegen 13.15 Uhr mit einem größeren Aufgebot ausgerückt, um einen vermeintlichen Scheunenbrand zu löschen.

Ein Autofahrer hatte gemeldet, dass zwischen den Stadtteilen Roppershain und Lembach eine Scheune brenne. Als die Feuerwehren am Ort des Geschehens eintrafen, stellte sich heraus, dass ein Landwirt zwischen zwei Scheunen Stroh verbrannte. Die Feuerwehren konnten wieder abrücken.

Da es sich um ein nicht angemeldetes Feuer gehandelt habe, werde der Verursacher die Kosten übernehmen müssen, sagte Stadtbrandinspektor Jörg Rohde. Im Einsatz waren der komplette Löschzug Homberg sowie die Feuerwehren Caßdorf, Roppershain und Lembach mit insgesamt 27 Leuten. (hro)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion