Wolfhager Förderschule hat Teilzertifikat erhalten

Mit viel Bewegung zur Auszeichnung

Ausgezeichnet: Michaela Nemeth, Gesundheitskoordinatorin an der Förderschule und Ariane Wettering, Verkehrskoordinatorin, nahmen jetzt das Zertifikat in Empfang. Foto: privat

Wolfhagen. Die Wolfhager Förderschule will Gesundheitsfördernde Schule werden und setzt sich deshalb für die Verbesserung ihrer Gesundheitsqualität in Schule und am Arbeitsplatz ein.

Als Anerkennung der bisher erreichten gesundheitsbezogenen Qualität wurde der Schule jetzt in Bad Emstal das Teilzertifikat im Bereich Verkehrserziehung und Mobilitätsbildung verliehen. Damit hat die Förderschule bereits vier Teilzertifikate erworben.

AG Fahrradwerkstatt

Hinsichtlich Verkehrserziehung und Mobilität arbeiten die Schüler unter anderem in der AG Fahrradwerkstatt, erledigen einfache Reparaturen unter Anleitung und unternehmen Fahrradtouren in die nähere Umgebung der Schule.

In den Pausen haben die Kinder die Möglichkeit, verschiedene Spielmaterialien wie Pedalos, Stelzen, Seile, Bälle oder auch Fahrzeuge wie Laufräder, Dreiräder und Roller auszuleihen, um vielfältige Bewegungserfahrungen zu sammeln. Die Schule verfügt über 16 schuleigene Fahrräder, die sowohl für das motorische Radfahrtraining, als auch für die praktische Radfahrausbildung oder für Radtouren genutzt werden. Im Schulhof werden die Kinder auf die Fahrradprüfung vorbereitet. Die Übungen im Realverkehr finden in Zusammenarbeit mit Schule und Polizei statt. Während der jüngsten Projektwoche informierten sich die älteren Schüler über Voraussetzungen und Bedingungen für die Erlangung des Kfz-Führerscheins. Das Teilzertifikat Verkehrserziehung und Mobilitätsbildung ist Bestandteil für die Gesamtzertifizierung als Gesundheitsfördernde Schule. (red/ewa)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare