410 ältere Menschen aus sechs Städten und Gemeinden trafen sich beim Kreisseniorentag in Merzhausen

Viel Musik, Tanz und Anekdoten

Lauschten dem kurzweiligen Programm: Am Samstag waren Senioren aus Neukirchen, Schwalmstadt, Gilserberg, Ottrau, Schrecksbach und Willingshausen in die Antreffhalle gekommen. Fotos: Rose

Merzhausen. Drei gemütliche Stunden bei Kaffee, Gesang, Musik und amüsanten Zeilen erlebten am Samstag 410 Senioren aus Neukirchen, Schwalmstadt, Gilserberg, Ottrau, Schrecksbach und Willingshausen in der Merzhäuser Antreffhalle: Der Kreis hatte zum Seniorentag in die Schwalm geladen, ausgerichtet wurde der Nachmittag von der Gemeinde Schrecksbach.

Musikalisch stimmte Horst Kalbfleisch auf die kurzweilige Veranstaltung ein, bevor Schrecksbach Bürgermeister Erich Diehl die Gäste als ihr Moderator begrüßte. Ans Mikrofon trat auch Landrat Frank-Martin Neupärtl, der die große Schar mit launigen Worten willkommen hieß. Gleichzeitig informierte er über den neuen Pflegestützpunkt, der im vergangenen Jahr in Homberg eingerichtet wurde. Zwar sei es schön, dass immer mehr Menschen immer älter würden. Dies stelle jedoch auch alle vor neue Herausforderungen: „Die Mitarbeiter dort beraten zu Fragen der ambulanten und der stationären Pflege, des Wohnens im Alter und weiteren sozialen Dienstleistungen“, erklärte Neupärtl.

Häusliche Pflege ausbauen

Darüber hinaus soll es auch Ziel sein, die Zusammenarbeit mit den Kranken- und Pflegekassen und den in der Seniorenarbeit tätigen Einrichtungen zu verbessern. Der Stützpunkt sei deshalb in gemeinsamer Trägerschaft der Kassen und des Kreises eingerichtet worden. „Gerade über die zentralen Fragen, wer welche Hilfen in Anspruch nehmen kann, herrscht oft Unklarheit. Dabei wollen wir helfen“, sagte Neupärtl. Der Kreis, die Kirchen sowie Städte und Gemeinden, Vereine und Verbände würden gemeinsam daran arbeiten, die häusliche Pflege auszubauen und seniorengerechte Wohnungen zu fördern.

Anekdoten in Platt

Dann gehörte die Bühne dem Männergesangverein Schrecksbach, der mit starken Stimmen und dem jungen Chorleiter Andreas Stein schnell zu überzeugen wusste. Auch das Quartett Harmonie sang sich mit Volksliedern in die Herzen der Zuhörer. Martha Elisabeth Metz unterhielt mit Anekdoten in Schwälmer Platt. Später gab es noch die Tanzgruppe Glamour-Girls zu sehen. Höhepunkt war neben dem gemeinsamen Kaffeetrinken die Ehrung der ältesten Teilnehmer: Else Helwig aus Schwalmstadt war mit 96 Jahren nach Merzhausen gekommen, Erich Abraham, ebenfalls aus Schwalmstadt, mit 92 Jahren. Blümchen gab es für Anneliese und Ernst Trümner aus Gilserberg – stellvertretend für alle diamantene Hochzeitspaare. Ein Ständchen sang man Gerhard Nafziger aus Neukirchen zum 81. Geburtstag.

Von Sandra Rose

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare