Einsilbige und traditionelle Namen stehen hoch im Kurs

Kreisteil Melsungen. Kurze Namen liegen im Trend. Das geht aus der Statistik hervor, die die Einwohnermeldeämter im Kreisteil Melsungen jetzt veröffentlicht haben.

Eltern nannten ihre Kinder im vergangenen Jahr unter anderem Mel, Till, Ben, Carl, Phil und Chris.

• Die Spitzenreiter: Leon und Mia führen die Hitliste der beliebtesten Namen an. Es folgen Maximilian, Tim und Finja.

• Doppelt hält besser: Einige Neugeborene aus dem Kreisteil Melsungen tragen Doppelnamen. Interessante Kreationen sind Noel Noah, Martha-Helene, Nele-Leandra, John-Luca, Greta-Wilhelmine, Malte Kjell, Alessia-Erminia und Leyla-Dilara.

• Die Internationalen: Viele Eltern holten sich Anregungen aus anderen Nationen. Ihre Kinder hören jetzt auf Namen wie Jason, Chantal, Jolyne, Jamie, Etienne, Piper, Antony und Joy. Beliebt sind auch nordische Varianten wie Ole, Lasse und Mats.

• Bei den Stars abgeschaut: Auch die Sprösslinge von berühmten Personen standen Pate für einige Namen. Kinder aus der Region heißen Jaden wie der Sohn von Steffi Graf, Suri wie die Tochter von Tom Cruise und Amadeus wie der Sohn von Boris Becker. Ein Kind trägt den Namen Bo – genau wie der Hund von Barack Obama.

• Die Traditionellen: Neben Exotischem stehen auch traditionelle Namen wieder hoch im Kurs. Eltern nannten ihre Kinder Anton, Paul, Johannes, Ludwig, Clara, Luise, Marie und Elisabeth. (fil)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare