Viele junge Gewinner beim Vorlesewettbewerb der Habichtswalder Grundschule

+
Vorlesewettbewerb Ehlen: Die stellvertretende Schulleiterin Anja Steinbach ist von den Gewinnern des Lesewettbewerbs umgeben, (von links) Chiara Bagusat, Céline Bertram, Amelie Lutz , Lea Wagner , Jacob Siebert, Katharina Taenzer, Jannes Pfannkuch, Arne Weschbach und Lara-Marie Künzel.

Habichtswald. Ein Vorlesewettbewerb fand in der Grundschule im Erlenhof in Ehlen statt. Neun Teilnehmer aus den Klassen zwei bis vier stellten sich dem Publikum und einer Jury.

Die zehnjährige Céline Bertram sitzt in einem gemütlichen Lesesessel, hält ein DIN-A3-großes Blatt in den Händen und liest einen Text vor, für den sich die Schülerin nur fünf Minuten vorbereiten konnte. Bis auf einen kleinen Versprecher las die Zehnjährige die Geschichte fehlerfrei vor. Am Ende wurde die Schülerin mit dem ersten Platz belohnt.

Neben einem bekannten Text trugen die Schüler beim Vorlesewettbewerb auch eine fremde Geschichte vor. Bewertet wurden Lesefluss, Tempo und Betonung. Alle neun Teilnehmer erhielten eine Urkunde und ein Buch. Die drei Erstplatzierten konnten sich noch über eine selbst gebastelte Medaille freuen.

Zum Lesen animiert 

„Von Anfang an animieren wir die Kinder zum Lesen“, sagt die stellvertretende Schulleiterin Anja Steinbach. „Gerade im Zeitalter der Neuen Medien ist es wichtig, ein Buch in der Hand zu halten.“ In den Klassen wurden durch einen Vorentscheid der Schüler die drei besten Leser ermittelt.

Die Schüler seien motiviert, auch in den Klassen zu lesen, sagt die stellvertretende Schulleiterin. „Sie präsentieren vor der Klasse ihre Lieblingsbücher.“ Es komme auch kein Neid zwischen den Kindern auf. „Es ist für die Schüler eine Motivation, es das nächste Mal besser zu machen.“

Aktuell werde eine schuleigene Bibliothek aufgebaut. „Die Regale stehen schon“, sagt Anja Steinbach. Sie hoffe, die Bibliothek bis zu den Sommerferien eröffnen zu können. Darüber freut sich bestimmt Jannes Pfannkuch (acht Jahre), der den ersten Platz in der zweiten Klasse erreicht hat.

Sieg trotz wenig Übung 

Seine Geschichte handelte von einem Baumhaus im Wald. „In dem Baumhaus sind viele Bücher, die magisch sind.“ Der Achtjährige habe nur mittelmäßig geübt und freue sich umso mehr über den Sieg. „Ich fühle mich toll.“ Die zehnjährige Céline Bertram lese sehr gerne und freue sich über den ersten Platz.

„Der Text war gar nicht so einfach.“ Für ihren eigenen Text habe sie geübt. „Den habe ich bestimmt fünf Mal gelesen.“ Der achtjährige Jacob Siebert hat nur wenig geübt und findet es „cool“ den ersten Platz erreicht zu haben.

Von Johanna Uminski

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare