Große Beteiligung bei den Wettkämpfen des Schützenvereines Leimsfeld

Viele Pokale für die Besten

Gratulation: In der Schüler- und Jugendklasse siegte Theresa Schmidt aus Schönborn. Foto: nh

Leimsfeld. Eine Rekordbeteiligung vermeldet der Schützenverein Leimsfeld von den Wettkämpfen der Hobby- und aktiven Schützen, die jüngst im Schützenhaus in Leimsfeld auf dem Programm standen.

„Seit 42 Jahren bietet der Schützenverein 1967 Leimsfeld das zur Tradition gewordene Schießen auf die Wanderpokale der Großgemeinde Frielendorf und die Wettkämpfe der aktiven Schützen von der Schüler bis zur Seniorenklasse an“, berichtet Horst Jäger vom Schützenverein.

Der Kreisvorstand des Schützenkreises 33 Ziegenhain war zahlreich vertreten und beteiligte sich erfolgreich an den Wettkämpfen, und der Kreisschützenmeister Norbert Messirek dankte dem Schützenverein Leimsfeld für die gelungene Veranstaltung.

„Auch Gausportleiter Herbert Hertel stellte fest, dass die gemeinsame Veranstaltung der aktiven- und Hobby-Schützen im ganzen Schützengau 3 Schwalm-Eder einmalig ist“, heißt es weiter.

Vorsitzender Joachim Arndt verteilte gemeinsam mit Schießwart Eckhardt Schmidt 28 Pokale und 75 Sachpreise an die glücklichen Gewinner.

• Gemeindepokal/Mannschaft: In diesem Jahr kämpften 27 Mannschaften mit 81 Hobbyschützen aus der Großgemeinde Frielendorf um die Wanderpokale.

Den 1. Platz mit hervorragenden 288 von 300 Ringen belegten die Hobbyschützen von den Leimsfelder Dorfmusikanten, mit Volker Wickert, Günther Schlung und Wolfgang Rabich. Die Schützinnen von der Damen- Feuerwehr aus Schönborn mit Carina Hooß, Tatjana Köhler und Claudia Schmidt erzielte mit guten 280 Ringen das gleiche Ergebnis wie im Vorjahr; das reichte aus für den zweiten Platz.

Die Reservisten-Kammeradschaft aus Frielendorf mit Uwe Allmeroth, Jürgen Wölk und Uwe Rampe belegte mit 278 Ringen den dritten Platz.

• Gemeindepokal/Einzel: Auch bei der Einzelwertung brach eine Dame in die Dominanz der Männer ein und musste am Schluss mit hervorragenden 99 von 100 Ringen bei Gleichstand nur durch eine 9 in der zweiten Serie den Sieg einem männlichen Kollegen überlassen, heißt es weiter.

Der erste Platz mit 99 Ringen von 100 ging an Volker Wickert, den zweiten Platz mit 99 Ringen von 100 belegte Diana Linne. Den dritten Platz mit 98 Ringen von 100 belegte Günther Schlung. (jkö)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare