Die Adventszeit genießen

+
Kunsthandwerk: Viele Weihnachtsmärkte in der Schwalm laden die Besucher zum Bummeln und Genießen ein.

Der erste Advent steht vor der Tür und in der Schwalm wird es vielerorts weihnachtlich. 

Der Duft von Glühwein und gebrannten Mandeln, von Bratäpfeln und Lebkuchen legt sich in den nächsten Wochen über verschiedene Orte, in denen Advents- und Weihnachtsmärkte zum Verweilen und Bummeln einladen.

Viele Märkte in der Region

Der große Schwälmer Weihnachtsmarkt auf dem Paradeplatz in Ziegenhain ist in diesem Jahr erst am 3. Advent, doch auch am 1. und 2. Advent bieten viele Schwälmer Dörfer und Städte schon die Möglichkeit, die Vorweihnachtszeit zu genießen. Zum Auftakt laden am 2. Dezember Allendorf/Landsburg, Merzhausen und Schwarzenborn ein.

Download

PDF der Sonderseite Vorweihnachtszeit in der Schwalm

Stände mit Kunsthandwerk, Naschzeug, Gebasteltem und Gehäkeltem erwarten die Gäste, um sich mit den ersten Weihnachtsgeschenken zu versorgen oder sich einfach mit Freunden und Nachbarn auf die besinnliche Adventszeit einzustimmen.

Rund um das Frielendorfer Rathaus beginnt ebenfalls der zweitägige Weihnachtsmarkt und am Sonntag, 1. Advent, öffnet der Rommershäuser Weihnachtsmarkt rund um die Kirche. Obergrenzebach feiert am Samstag und Sonntag des 2. Advents seinen Weihnachtsmarkt. Mit Posaunenklang rund um die Linde öffnet Hephata seine Türen am 10. Dezember. Handwerkskunst, Honig, Besen und Körbe und vieles mehr warten auf kaufwillige Kunden. Der dritte Advent ist für den größten Weihnachtsmarkt der Region reserviert. Mehr als 100 Marktstände füllen den historischen Paradeplatz in Ziegenhain.

Wenn am Freitag, 15. Dezember, der Weihnachtsmarkt um 14 Uhr eröffnet wird, beginnt ein dreitägiges abwechslungsreiches Programm. Ein großes Märchenzelt mit mehreren Puppenbühnen ist der Schauplatz für Märchen und weihnachtliche Geschichten. Attraktive Preise warten auf die Gewinner des märchenhaften Malwettbewerbs für Kinder bis 12 Jahre.

Und was wäre der Advent ohne Musik? Zahlreiche Konzerte erfreuen die Marktbesucher. Beispielsweise präsentieren die Ziegenhainer Chöre bekannte Advents- und Weihnachtslieder und die Schüler der Musikschule Kater beweisen ihr Können. Außerdem treten weitere in der Region bekannte Künstler wie Paddy Schmitt, Paul Inklusive und Lena Marie Prudenz auf.

Fackelkonzert mit Spielmannszügen 

Am Samstag um 18 Uhr findet das Konzert Christmas Melodies in der Schlosskirche statt und am Sonntag ist um 17 Uhr ein großes Fackelkonzert mit fünf Spielmannszügen geplant. Dem Kunsthandwerk ist der Markt innerhalb des Museums der Schwalm verpflichtet und die Frauen der „Schwälmer Spinnstub“ lassen sich bei ihrer Arbeit über die Schulter blicken.

Sowohl am Samstag als auch am Sonntag fährt wieder der Weihnachtsbus und pendelt zwischen Treysa und Ziegenhain, damit die Gäste ohne Parkplatzsuche den Schwälmer Weihnachtsmarkt genießen können. (zcd)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.