Vier Feuerwehren im Wolfhager Land arbeiten jetzt zusammen

+
Schließen sich zusammen: Bürgermeister und Brandinspektoren freuen sich über die Entlastung für die Feuerwehren.

Wolfhagen. Damit Schläuche, Leitern und Atemschutzgeräte im Einsatz immer funktionieren, müssen sie regelmäßig gewartet und geprüft werden. Die ehrenamtlichen Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehren investieren viel Zeit für diese Arbeit.

„Da die Wartung der Geräte immer aufwendiger wird, haben wir uns überlegt, wie man helfen kann“, sagt Sebastian Swoboda, Fachbereichsleiter Brandschutz bei der Stadt Wolfhagen.

Seit dem 1. Januar übernimmt der Feuerwehrstützpunkt Wolfhagen daher die Wartung und Prüfung für die Feuerwehren aus Naumburg, Breuna und Habichtswald mit. „Wir haben die Werkstätten dafür ohnehin und können so die ehrenamtlichen Feuerwehrleute entlasten“, sagt Swoboda. In Wolfhagen seien zudem drei hauptamtliche Feuerwehrmänner für solche Aufgaben angestellt. Die entsprechenden Verträge zwischen wurden bereits im vergangenen Jahr unterzeichnet. Angeboten hatten man die Zusammenarbeit allen Gemeinden im Altkreis Wolfhagen. Für den Service zahlen die Partnergemeinden eine Pauschale. „Wir erhoffen uns zusätzlich eine Förderung durch das Land Hessen in Höhe von bis zu 100 000 Euro für das Projekt“, sagt Swoboda.

Ein entsprechender Antrag soll in Kürze gestellt werden. Die Kooperation ist schon jetzt ein Erfolgsmodell: Auch Feuerwehren außerhalb des Altkreises Wolfhagen arbeiten mit dem Feuerwehrstützpunkt zusammen. So lassen die Gemeinden Ahnatal, Niestetal, Warburg und Niedenstein ihre Geräte ebenfalls dort prüfen und warten. „Die Gemeinden empfehlen uns bereits weiter“, sagt Swoboda.

Kapazitäten für weitere Partner habe man aktuell aber nicht mehr, da die Werkstätten nun schon gut ausgelastet sein.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare