FDP: Kreis gut vertreten beim Schulversuch

Vier werden zur Mittelstufenschule

Schwalm-Eder. Von den 18 hessischen Schulen, die am Schulversuch „Mittelstufenschule“ des Kultusministeriums teilnehmen, kommen vier aus dem Schwalm-Eder-Kreis. Der Vorsitzende der FDP im Kreis, Nils Weigand, wertet das als sehr erfreulich.

Mit der Möglichkeit der Mittelstufenschule verbinde die Landesregierung die Hoffnung, Schüler berufsausbildungsorientierter zu unterrichten, heißt es in einer Pressemitteilung der Freien Demokraten, die in Hessen die Kultusministerin stellen.

Bessere Kooperation

Die Mittelstufenschule biete Chancen, den Ausbildungsstand der Schüler gegenüber der reinen Hauptschule zu verbessern. Außerdem könne die Zusammenarbeit mit den jeweiligen Berufsschulen, im Hinblick auf eine spätere berufliche Ausbildung, verbessert werden. Zu den Schulen, die den Schulversuch zur Mittelstufenschule genehmigt bekommen haben, gehören • die Anne-Frank-Schule in Fritzlar, • die Erich-Kästner-Schule in Homberg • die Drei-Burgen-Schule in Felsberg, die mit der Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Schule in Fritzlar als zuständiger Beruflichen Schule kooperieren.

Viele Schulen machen mit

Der vierte genehmigte Schulversuch betrifft die Ohetalschule in Frielendorf. Diese kooperiert mit den Beruflichen Schulen Schwalmstadt. „Ich freue mich, dass gerade im Schwalm-Eder-Kreis überproportional Schulen das Angebot der Landesregierung angenommen haben“, schreibt Weigand.

Er verbinde damit die Hoffnung, dass nicht nur die schulische, sondern auch die berufliche Bildung im Landkreis deutlich verbessert werden könne. (red)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare